Küche Rezepte Vegetarische Rezepte

Apfelkuchen Rezept – einfach, lecker und schnell

Apfelkuchen Rezept einfach
Print Friendly, PDF & Email

Ein heimisches, europäisches Obst, das fast das ganze Jahr Saison hat, ist der Apfel. Ab Juli reifen die Frühäpfel und die Herbsternte kann Monate lang gelagert werden. Vom Sommer bis zum Ende des Winters kann man diese Früchte genießen und aus ihnen so einiges zaubern. Hier findet ihr im Folgenden ein einfaches Apfelkuchen Rezept.

Hier geht es direkt zum Rezept

Apfelkuchen Rezept einfach aus der Springform oder vom Blech

Bei dem Boden des Apfelkuchens handelt es sich nicht um einen typischen Rührteig. Er ist relativ fest, sodass man ihn gut mit einem Esslöffel – oder einfach mit der Hand – auf ein Blech oder eine Springform verteilen kann.

Entscheidend ist und dann bekommt ihr den Kuchen auch nach dem Backen wieder problemlos heraus: Backtrennmittel! Dieses verteilt ihr mit einem Silikonpinsel* gleichmäßig in der Backform eurer Wahl.

Apfelkuchen Rezept einfach

Für das Backtrennmittel benötigt ihr

  • 50 g Kokosöl*
  • 50 g Sonnenblumenöl
  • 50 g Mehl

Verrührt diese Zutaten miteinander und füllt sie in ein Schraubglas. Jedes Mal, wenn ihr ein Brot backt, Muffins zubereitet oder eben einen Kuchen backt, braucht ihr ein bis zwei Esslöffel von dem Backtrennmittel. Den Rest stellt ihr in den Kühlschrank, wo es sich Monate lang hält. Also Ade Backpapier, das man nur einmal gebrauchen kann und zum großen Teil aus Plastik besteht.

Apfelkuchen ohne Zucker – wie soll das denn schmecken?

Ich habe schon ein paar Mal geschrieben, dass ich süßes Essen nicht besonders gerne mag. Besonders der weiße Zucker ist überhaupt nicht meins. Wir haben diesen Apfelkuchen das erste Mal bei unserer Solidarischen Landwirtschaft gegessen und waren absolut begeistert.

Wenn die Äpfel eine gute Qualität haben – und hey, habt ihr schon einmal frisch gepflückte Äpfel vom Baum gegessen? – dann braucht es überhaupt keinen Zucker, um richtig lecker zu werden. Natürlich würde ich diesen Kuchen nicht als Standard-Torte zu einem Geburtstag servieren. Außer vielleicht zu meinem eigenen. Aber bei einen nachmittags Kaffee und Kuchen, Brunch, Grillfest, Sommerfest, Weihnachten (oh ja!) ist dieses einfache Apfelkuchen Rezept sehr gerne gesehen.

Bei egarten erfahrt ihr, wann der richtige Erntezeitpunkt für Äpfel ist.

Schneller Apfelkuchen ohne Ei – dafür mit Quark

Meine Lieben, Quark als Zutat in Essen ist meiner Meinung nach komplett unterschätzt! Ich kann mir das nur folgendermaßen erklären: Aufgrund der Kalorienanzahl greifen viele zum Magerquark. Doch habt ihr schon einmal Magerquark aus so einem Plastikbecher probiert? Um ihm wirklichen Geschmack zu verleihen, braucht es erst einmal eine Menge Salz, Kräuter und Öl. Dann ist es aber mit Mager auch gleich vorbei.

Mein nicht so geheimer Geheimtipp: Quark aus dem Pfandglas. Den muss man zwar suchen, und suchen, und suchen. Aber wenn ihr ihn einmal in einem (meistens Bio) Laden gefunden und probiert habt, werdet ihr nie wieder auf die Idee kommen, Magerquark zu kaufen.

Neben dem Quark braucht ihr kein Ei, denn der Kuchen hält auch so ganz gut zusammen.

Apfelkuchen Rezept einfach und schnell

Folgendes Apfelkuchen Rezept ist geeignet für eine 28 cm große Springform. Wenn ihr den Kuchen auf einem Backblech backen wollt, verdoppelt die Mengen.

Zutaten für den schnellen Apfelkuchen

  • 250 g Butter
  • 250 g Quark
  • 250 g Mehl – Wir verwenden immer Dinkel Vollkornmehl
  • ca. 2 Kilo Äpfel
  • 1-2 Esslöffel vom Backtrennmittel: 50 g Mehl, 50 g Kokosöl*, 50 g Sonnenblumenöl

Utensilien für den einfachen Apfelkuchen

  • große Schüssel
  • Löffel
  • Schneidebrett und Messer
  • Schäler, wenn ihr wollt
  • Springform oder Backblech

Apfelkuchen einfach und lecker zubereiten

  1. Wenn ihr wollt, schält ihr die Äpfel. Ich mache das nie.
  2. Äpfel in Spalten schneiden.
  3. Für den Teig Mehl, Quark und Butter mit einem Löffel gut verrühren.
  4. Backform oder Backblech mit Backtrennmittel einpinseln.
  5. Teig in der Springform verteilen.
  6. Äpfel auf dem Teig verteilen, sodass der Boden komplett bedeckt ist.
  7. Bei 200° C, Ober-Unterhitze, 25-30 Minuten lang backen.

Wie ihr seht, ist dieser einfach Apfelkuchen schnell zubereitet.

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Apfelkuchen Rezept einfach

*Der Beitrag enthält Links und Werbung.

Apfelkuchen Rezept einfach
Apfelkuchen Rezept einfach

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr! Spam wird gelöscht, ebenso sinnlose Beleidigungen! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

3 Kommentare

Kommentieren
Für den Kommentar werden Ihre Daten die Sie hier eingeben und Ihre IP-Adresse gespeichert und verarbeitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Liebe Izabella,

    der Apfelkuchen hört sich mega gut an. Ich backe auch sehr gerne ohne Zucker und mit Äpfeln geht das auch sehr gut.

    Richtig interessant finde ich dein Backtrennmittel. Das muss ich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Anika

  • Ehrlich gesagt war ich am Anfang mehr als skeptisch. Nur vier Zutaten? Und dann ausgerechnet Quark… Und auch der fertige Teig kam mir komisch vor. Er hat mehr die Konsistenz von Hefeteig und lässt sich etwas schwer verteilen (man ist ja eher flüssigen Teig gewöhnt).
    Aber was soll ich sagen? Ich bin mehr als begeistert.🥰 Wenn ich nach zuckerfreiem Kuchen suche, soll der auch einfach nur zuckerfrei sein. Und nicht vegan, fettarm und dann mit Honig oder Birkenzucker gesüßt.🤨
    Und dein Rezept ist leicht zu merken, superschnell gemacht, ich musste nicht nach ominösen Zutaten suchen und am Ende schmeckt es richtig lecker! (Selbst meinen Gäste, die sonst gern süß essen hat er geschmeckt.)
    Deinen Kuchen wird es bei mir ab jetzt definitiv öfter geben! 🐞
    Dankeschön