Haus

Der Unterschied zwischen Follow und No-follow Backlinks

Follow und No-Follow Backlinks
Print Friendly, PDF & Email

Das Ziel einer jeden Internetseite, ob Blog, online-Shop oder Nachschlagewerk ist dasselbe: Alle möchten Leser oder Kunden anlocken. Ich persönlich kenne keine Seite, die entwickelt, zusammengestellt wurde und ohne weiterem Dazutun auf einmal täglich 1000 Leser hatte.

Jede Internetseite ist auf Backlinks angewiesen.

Was ist ein Backlink?

Ein Backlink ist eine Verknüpfung von einer anderen Internetseite, die auf die eigene Seite verweist. Wenn der Leser auf diese Verknüpfung (Link) klickt, öffnet sich automatisch diese Internetseite. Man kann dabei einstellen, dass sich dafür ein neues Fenster öffnet, damit der Leser weiterhin auf der ursprünglichen Seite bleibt.

Ein Beispiel für ein Link, das für die SEO Küche zum Backlink wird: https://www.seo-kueche.de/lexikon/link/

Warum möchte man Backlinks bekommen?

Je mehr Internetseiten Links auf die eigene Seite richten, desto wichtiger stufen die Suchmaschinen diese Seite ein. Als Folge dessen bekommt die Seite oder der Artikel einen Platz weiter vorne bei den Suchergebnissen. Leser klicken eher auf die Ergebnisse auf den ersten Seiten.

Man kann also sagen: Je mehr Backlinks zur eigenen Seite führen, desto mehr Leser wird man zum Artikel locken können.

Wie bekommt man Backlinks?

Backlinks entstehen, indem zum Beispiel andere Blogger euren Artikel gut finden und diesen in ihrem Text einfügen. Dies geschieht jedoch erst, wenn ihr die Autoren kennt oder sie von eurem Beitrag wirklich überzeugt sind.

Eine weitere Möglichkeit ist es viel zu lesen, zu suchen und selber Kommentare zu hinterlassen. Meistens hat man die Möglichkeit dabei die Adresse der eigenen Webseite zu hinterlassen.

Ein eindeutiger Vorteil von letzterer Methode ist, dass ihr auf euch aufmerksam macht. Die Autoren schauen sich eure Internetseite an und könnten von da an regelmäßige Besucher werden. Dadurch stoßen sie mit der Zeit vielleicht auf einen Artikel von euch, den sie als Referenz in ihrem eigenen Text verlinken werden.

Der eindeutige Nachteil der Backlinkbildung durch Kommentare ist, dass das sehr zeitaufwendig ist. Sobald ihr anfangt Spamkommentare zu hinterlassen, wie: „Super Artikel, ich habe hier auch schon darüber geschrieben!“ werdet ihr keinen zugelassenen Backlink bekommen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die meisten Blogger die Backlinks von Kommentaren eingestellt haben auf „No-Follow“.

Der Unterschied zwischen follow und No-follow Backlinks

WordPress ist der Anbieter, bei dem ich meinen Blog angemeldet habe. Es hat die automatische Voreinstellung, dass alle Kommentare „No-Follow“ sind. Das bedeutet, dass zwar ein Link entsteht, die Suchmaschinen diesem Link jedoch keinen Wert zuschreiben. Ihr habt dann also einen Backlink, der euch bei der Suchmaschine keinen vorderen Rang verschafft.

Follow Backlinks sind diejenigen, die den Wert des Artikels für die Suchmaschinen steigern. Sehr oft sind das Links, die von Autoren in ihren eigenen Text eingefügt werden. Diese bekommt man – wie schon oben beschrieben – erst nach viel harter Arbeit.

Gemeinsam haben sie, dass sie beide für Leser einen Link zur neuen Seite ermöglichen.

Warum ich nur Follow Links habe

Wie wahrscheinlich viele von euch, habe ich nach SEO Möglichkeiten recherchiert. Manche Texte sind veraltet, bzw. nehmen ihre Informationen von veralteten Quellen. Diese behaupten, dass man möglichst keine Links nach außen schicken sollte, schon gar nicht Follow, denn dann stärkt man nur die Konkurrenz und verliert Leser.

DAS IST UNSINN!!!

Es stimmt, dass man die Konkurrenz stärkt; Man macht jedoch auf sich aufmerksam und die Konkurrentin** ist ebenfalls über JEDEN Backlink froh! Bei Blogs gibt es zudem die Möglichkeit mit dem Link ein Pingback zu schicken. Erst dadurch weiß die verlinkte Person, dass sie einen Link bekommen hat. Außerdem gibt es für die Andere** die Option, dass sie dieses Pingback sichtbar macht. Und schwups, habt ihr ebenfalls einen Backlink.

Zudem verliert man nicht an Stärke und Sichtbarkeit, nur weil man nach außen verlinkt. Auch verlassen einen interessierte Leser nicht. Wenn sie sehen, dass Autorinnen** weiterhin gute Texte schreiben, besuchen sie die Internetseite öfter.

Ungefähr beschrieben: Wenn ihr einen Follow-Link setzt, gebt ihr dem Blog Linkjuice. Wenn ihr auf diesem Blog dann kommentiert, bekommt ihr den Linkjuice, den ihr schickt, wieder zurück. Je stärker euer Link ist, desto mehr bekommt ihr auch wieder vom anderen. Klingt logisch, oder?

Der eigentliche Hauptgrund, weshalb ich permanent auf Follow gestellt habe ist, dass ich dankbar bin über Leser. Mir bereitet es große Freude, wenn jemand meinen Artikel liest und dann kommentiert. Dabei zählt für mich nicht, ob der Kommentar Lob, Kritik oder Berichtigungen beinhaltet. Besser ich werde über mein fehlendes Wissen aufgeklärt, als dass ich mit Scheuklappen durch die Welt renne.

Wie kann man von No-Follow auf Follow umstellen?

Das Umstellen von No-Follow auf Follow ist tatsächlich etwas umständlicher. Ich vermute, dass es daran liegt, warum viele Blogger das nicht umstellen.

Ich hatte hierfür Hilfe von meinem Mann. Folgender Abschnitt ist von Stefan:

Um alle Links in WordPress von nofollow auf follow umzustellen muss man etwas Programmcode einfügen. Das ist aber nicht schwer, es geht einfach mit Copy & Paste.

  1. Man loggt sich in WordPress ein und klickt im linken Menu auf „Design“
  2.  In diesem Menu wählt man „Editor“
  3.  Im Editor wählt man auf der rechten Seite die Datei „functions.php“
  4. Wenn in der Datei schon etwas steht fügt man den Text hier unten ohne die erste Zeile (<?php) unten an. Falls die Datei leer ist wird die erste Zeile mit kopiert.

    Quelle: blogger-base.net
  5. Auf „Datei aktualisieren“ klicken. Und fertig!

 

Vielen lieben Dank, Stefan!

Wenn ihr Fragen habt, einfach stellen, ich leite sie ihm weiter!

Wann ist ein Kommentar mit Backlink Spam?

Jeder einzelne Blogger und Autor hat hierfür seine eigene Richtlinie. Viele mögen, wie oben erwähnt, einfache Floskeln nicht. Das zeigt nur, dass die betreffende Person die Seite aufgemacht hat, nach unten gescrollt und einen Backlink hinterlassen hat.

Ein Nicht-Spam Backlink weist auf etwas Besonderes im Text hin oder stellt eine Frage: „Du schreibst, dass es Blogs gibt, die Backlinks in Kommentaren auf No-Follow gestellt haben. Woran erkenne ich das?“

Meine Lieblings-Spammer schreiben: „Ich finde deinen Artikel super interessant. Danke!“ mit einem Backlink zu Handyhüllen. Mittlerweile bekomme ich diese Spam-Kommentare gar nicht mehr gezeigt, um sie zu bestätigen.

Möchtet ihr noch weitere Tipps zur Search Engine Optimization? Dieser Text schreibt super über Basics für Anfänger und auch Fortgeschrittene: 32 SEO Tipps für Foodblogger für garantiert mehr Traffic. Der Text ist nicht nur für Foodblogger relevant!

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

 

**Ich schreibe immer sie, meine aber beide Geschlechter

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr!
Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht!
Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

18 Kommentare

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Puh, das ist gar nicht so einfach zu verstehen, danke für die gute Erklärung! Ich habe mich bisher noch nicht wirklich mit dem Thema beschäftigt und bei Blogger kann man glaub ich gar nicht einstellen, ob die Kommentarlinks No-Follow sind oder nicht.
    Manchmal bekomme ich auch Spam-Kommentare, die werden natürlich sofort gelöscht 🙂
    Liebe Grüße,
    Flo

    • Lieber Flo,
      Ich bin mir sicher, dass man das einstellen kann. Wahrscheinlich hast du auch die Option, ob man im Kommentar einen Backlink hinterlassen kann oder nicht? Wenn das möglich ist, kann man auch auf Follow umstellen 🙂
      Viele Grüße, Izabella

  • Also mir war klar, das alle Kommentare auf No-Follow eingestellt sind und kommentiere deshalb auch nur, wenn ich den Artikel gut fand usw., denn irgendwie „habe ich als Blogger ja nichts davon – also für meinen Blog.“ Das man das Ganze auch umstellen kann, war mir nicht bewusst! Danke für den Tipp!

    • Liebe Ina,
      Selbst, wenn es auf No-Follow gestellt ist, bringt es deinem Blog etwas! Wenn es thematisch nämlich passt, kannst du direkt einen bestimmten Artikel verlinken. Bei Follow Backlinks bekommst du mehr Linkjuice. Ich weiß nicht, ich finde es bringt schon etwas, wenn man kommentiert. Ich habe mittlerweile mehrere fleißige, regelmäßige Leser angelockt, indem ich auf mich aufmerksam gemacht habe. Außerdem ist man doch froh, wenn die Leser einem einen Kommentar hinterlassen – zumindest ich! 🙂

      • Zumindest mich hast du mit deinem Kommentar tatsächlich angelockt 😉 Und da, neben dem Hausbau, auch gärtnern und Gemüse anbauen zu meinen Hobbies gehören, werd ich dir wohl sogar als regelmäßiger Leser bleiben 😉

        Ansonsten danke ich dir auch für diesen Artikel. Ehrlich gesagt ist das alles Neuland für mich – und ich hab es auch noch nicht ganz verstanden. Werd mich aber nun mal genauer damit befassen.

        • Lieber Stefan,
          Freut mich, dass es geklappt hat 😀
          Wenn ich lese, was du schreibst, kommt mir das alles noch soooo bekannt vor! Aber die Erinnerungen schwinden und nun genieße ich die Möglichkeit mich auch draußen austoben zu können!
          Viele Grüße, Izabella

  • Ich finde SEO echt kompliziert, danke für dieses Detail! Von den meisten Posts zu dem Thema, in dem alles mal angerissen wird, bin ich nämlich meistens überfordert. Das hier war also genau richtig. 🙂

    • Das freut mich, dass ich dir weiterhelfen konnte 🙂 Es gibt wirklich viele SEO Artikel, die unglaublich lang sind. Ich lese immer 2 Punkte, übe und lese nach ein paar Wochen wieder weiter! Ich bin aber meistens auch überfordert… Ich sage nur Backlink von Wikipedia bekommen…

  • Liebe Izabella, vielen Dank für diesen tollen Artikel zum Thema Backlinks. Diese sind ja wirklich mehr als schwer zu bekommen. Wirklich toll von Dir, dass Du auf Follow umgestellt hast. Ich muss Mal schauen, wie das bei Blogger ist.

    LG Kathrin

    • Liebe Kathrin,
      Genau aus dem Grund, dass es so schwer ist, habe ich umgestellt. Ich finde es auch total bescheuert, dass es automatisch auf nofollow programmiert ist! Da heißt es, bezahlte Backlinks werden negativ gewertet, aber man kommt halt nicht an andere heran!
      Viele Grüße, Izabella

  • Follow und no-follow Links kannte ich schon, du hast es aber gut erklärt! Das in den Kommentaren umzustellen, kommt auf meine ToDo-Liste. Ich schalte Kommentare bei mir sowieso manuell frei, da kann nicht so viel Unfug mit Spam passieren.
    Nur wenn man Werbung auf seinem Blog macht, soll man die Links auf das Produkt / zum Werbepartner auf No-Follow setzen, da es sonst von Google die eigene Seite abgestaft (im Sinne von schlechter gerankt) werden kann: Mehr dazu hier: https://support.google.com/webmasters/answer/96569?hl=de

    Viele Grüße,
    Julia

    • Liebe Julia,
      Vielen Dank für dein Feedback! Ich wollte nicht weiter ausholen mit den einzelnen Links, du hast mit der Werbung absolut Recht!
      Viele Grüße, Izabella

  • Hallo liebe Izabella,
    ich war auf der Suche nach einen Rezept für ein Gemüsegericht und landete auf deinem Blog mit großartigen Beiträgen! Hier bin ich dann sehr interessiert kleben geblieben und bin begeistert, dass jemand, also du, liebe Izabella, mal ganz klare Infos zu Follow/No-Follow Backlinks erklärt! 💞 Vielen Dank dafür!
    Viele Grüße, Gaby 🌷