Brot backen Brot Rezept Geld sparen Küche Nachhaltigkeit Vegane Rezepte Vegetarische Rezepte Zero Waste

So findest auch du Zeit zum Brot Backen!

Zeit zum Backen
Print Friendly, PDF & Email

Immer wieder sagen mir Freunde und Bekannte, dass sie keine Zeit zum Backen von Brot haben. Sie haben Kinder, sind berufstätig und verbringen ihre Freizeit lieber mit ihrer Familie, mit Sport, Haustieren oder mit Gartenarbeit.  Ich mache dasselbe: Ich baue auf ca. 50 m² Gemüse an, habe 2 Kinder und verbringe mindestens 4 Stunden am Tag damit dieses Online Magazin mit Artikeln zu versorgen. Von der Promotion-Arbeit und der ganzen Search Engine Optimisation schreibe ich ein anderes Mal.

Zeit zum Backen macht Spaß und geht auf Vorrat

Dennoch habe ich Zeit zum Backen: Ich habe große Freude daran mindestens 2 Mal die Woche meine Küche mit Mehl einzustäuben. Tatsächlich verbringt meine Spülmaschine mehr Zeit damit alle Utensilien zu säubern, als ich mit den Vorbereitungen für das tägliche Brot. Zudem gibt es Möglichkeit entweder den Brotteig oder das bereits fertige Brot einzufrieren. Für Ersteres verwende ich luftdicht schließende Plastikdosen (da ich sie bereits im Haushalt hatte und nichts Neues kaufen wollte) und das gebackene Brot friere ich in Scheiben ein, die in den Toaster können.

Kleines Update vom September 2018

Unseren Toaster benutzen wir gar nicht mehr. Stattdessen backe ich meistens große, mindestens 2 kg schwere Brote. Die Hälfte wickel ich in ein Küchentuch ein. So kommt das Brot in die Tiefkühltruhe. Die Hälfte, die wir essen, landet in einem Keramik Brottopf*. Ich liebe diesen Topf, weil das Brot locker für 3 Tage frisch bleibt. Ich hatte mit dem Brottopf noch nie Probleme mit ausgetrocknetem, hartem Brot.

Mein Zeitaufwand für das Brot backen pro Woche

  • 1 Minute: Morgens um 7 Uhr mache ich Frühstück und Brotzeit für meine Kinder und Ehemann. Dabei sehe ich gleich, ob wir bald neues Brot benötigen
  • 5 Minuten: Den alten Sauerteig aus dem Kühlschrank setze ich weiter an und stelle die Schüssel in den ausgeschalteten Backofen. Dort lasse ich den Behälter ca. 24 Stunden lang stehen. Dieser Schritt entfällt, wenn ich ein Hefebrot backen will.
  • 10 Minuten: Am nächsten Tag stelle ich den Brotteig her und setze die große Schüssel wieder in den ausgeschalteten Backofen
  • 10 Minuten: Nach 2-8 Stunden (kommt darauf an, wann ich Zeit habe und welche Zutaten ich hernehme) forme ich ein Brotlaib und backe das Brot
  • 1 Minute: Eine Stunde später stelle ich das warme Brot zum Abkühlen auf ein Kuchengitter.

Diesen Vorgang wiederhole ich bis zu drei Mal die Woche. Meine Schwester behauptet, dass ich jeden Tag Brot backe. Jaha! Wenn sie da ist und das leckere Dinkel-Roggenbrot mit meiner Butter aufisst! Dann backe ich wirklich jeden Tag! Gewöhnlich benötige ich ca. 1 Stunde in der Woche, um Brot für meine Familie herzustellen. Der Backofen kann laufen, während ihr zu Abend esst und im Anschluss die Nachrichten anschaut.

Das einfachste Brotback-Rezept der Welt

Brot backen einfach. Das einfachste Brotback Rezept der Welt

So findest auch du Zeit zum Backen

Probiere es einfach aus! Je öfter du Brotteig rührst und das Brot backst, desto schneller wirst du! Denn, egal welches Brot du zubereitest: Du und deine Familie werdet nicht mehr so schnell im Supermarkt Brot und Semmeln kaufen wollen! Versprochen!

Hast du schon mal ein Brot gebacken? Oder gibt es bei euch auch nur noch Selbst-Gebackenes? Ich freue mich über deine Gedanken, Tipps und Tricks!

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Zeit zum Backen von Brot

*Dieser Artikel enthält Werbung und Links.

Zeit zum Brot backen

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr! Spam wird gelöscht, ebenso sinnlose Beleidigungen! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

11 Kommentare

Kommentieren
Für den Kommentar werden Ihre Daten die Sie hier eingeben und Ihre IP-Adresse gespeichert und verarbeitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Liebe Izabella,
    wenn ich die Zeit hätte, würde ich am Liebsten jeden Tag ein Brot backen. Aber weder habe ich die Zeit noch können wir zu zweit dagegen an essen. So backe ich meistens am Samstag und gerne am Sonntag ein zweites Mal.
    Ja, es will gut vorbereitet sein, dann geht es ganz nebenbei. Heute Abend suche ich ein bis zwei Rezepte heraus, die ich umsetzen will und hole den Sauerteig zum Auffrischen aus dem Kühlschrank. Morgen Abend setze ich den ersten Vorteig an.
    Kennst Du die Zeitschrift „Brot“? Daraus habe ich schon Vieles nachgebacken.
    Liebe Grüße
    Karen

    • Ja, die Zeitschrift finde ich FANTASTISCH! So inspirierend! Und die Bilder sind natürlich auch klasse 🙂 Ich probiere gerade Brot einwecken aus. Brot, das du im Glas bäckst, heiß zuschraubst. Das Brot soll sich 2 Wochen lang halten! Das wäre doch etwas für euch 2?

  • Hallo, lässt du das Brot gleich in der Form gehen? Und heizt Du den Backofen vor? Habe das.Brot.gebacken, sieht gut aus, ist aber etwas trocken. Gruß Monika

    • Liebe Monika,
      Was für ein Mehl hast du verwendet? Nimm das nächste Mal etwas mehr Wasser und lass den Teig ruhig ca. 4 Stunden lang gehen. Ich lasse den Brotteig immer in der gleichen Schüssel und decke ihn mit einem Küchentuch ab.
      Das wird schon! Versuch es ein paar Mal 🙂
      Viele Grüße, Izabella

  • Hallo, habe für mich den Aufwand des Abwaschens minimiert. Die Schüsseln von meinen 3 Brotsorten pro Woche werden zum Trocknen bei schönem Wetter raus, ansonsten auf die Heizung gestellt. Und dann ausgeschabt. Und gesammelt. Da ich fast zu 100% mit Sauerteig backe, ist es gleich ein zusätzlicher Ansatz.

  • Hallo, ich backe mein Brot schon seit längerem selber, auch mahle ich Dinkel und Roggenmehl selber, ist ein ganz anderer Geschmack. Werde Ihr Brot auch mal versuchen, nur lieben wir Dunklere Brotsorten, ich gebe immer Malzkasse Caro Kaffee mit in den Knetvorgang, da wird es dunkler. Ich Backe mein Brot immer im Pampered in der kleinen Lilly, da passen 500 gr. rein, dass reicht für mich und meinem Mann.
    Ihr Brot sieht sehr gut aus, wird sicher auch schmecken.

    LG
    Roswitha

    • Vielen lieben Dank für diese Rückmeldung! Ich kenne die kleine Lilly gar nicht, aber 500 g bei 2 Personen hören sich perfekt an!

  • Hallo, die Lilly ist der kleine Ofenmeister, gibt es in Rund und in Oval, habe beide, nehme aber immer den Ovalen, die Brote werde eine Wucht,. Es gibt auch eine tolle Kruste und innen schön saftig. Sehr zu empfehlen. Auch der große Ofenmeister, da mache ich Gulasch mit Malzbier und die Rinderrolladen werden genauso gemacht wie man sie mag, es schmeckt super. Einfach mal selber probieren. Ich bin begeistert, alles was von Pampered Chef kommt ist klasse.

    LG
    Roswitha