Erfolgreich Bloggen Haus

Tagebuch zu 28 Days of Blogging 2019

Tagebuch zu 28 Days of Blogging
Print Friendly, PDF & Email

Wie schon letztes Jahr schreibe ich Tag für Tag meine Gedanken auf: Das Tagebuch zu 28 Days of Blogging soll mich auch in Zukunft daran erinnern, wie es mir im Februar 2019 erging.

Warum du vom Tagebuch profitieren wirst

Viele glauben mir nicht, dass es möglich ist jeden Tag einen Blogpost zu veröffentlichen, der nicht nur enthält: „Bin aufgewacht, hatte 10 Tassen Kaffee und bin so richtig unmotiviert.“

Viele fragen: „Was bringt es dir?“ Meine Antwort: Es ist ein Erlebnis! Wer bitte schön liest sonst täglich bei 20 Bloggern mit? Du lernst neue Menschen kennen. Die Ideen, die sich in den Köpfen anderer verbergen, sind endlos. Alleine schon das Potenzial, was man sich an potentiellem Wissen aneignen kann. Na und die Ideen, die man einfach nachschreibt?! 20×28= 560 Ideen! Das sind mögliche Beiträge für 2 Jahre!

Erfahre in dem Tagebuch zu 28 Days of Blogging, warum niemand, wirklich NIEMAND auf diese Erfahrung verzichten sollte. Grenzen austesten, pushen und oft überschreiten bringt uns nur weiter. Ich lese in letzter Zeit sehr oft: „Lass dich nicht von anderen von deinem Weg abbringen! Mut zu neuen Wegen!“

28 Days of Blogging – Tag für Tag eine neue Erfahrung

Tag 1

Der Freitag verläuft etwas schleppend. Tatsächlich haben sich noch ein paar Blogger dazu gesellt. Das ist total super! Ich habe ein Auge geworfen auf folgende Seite: Digitallotsen! Oh, das verspricht ein Fest zu werden! Ahoi, schlaflose, aufgeregte Nächte!

Tag 2

TOLLE Fotos! Birgit von Out of Munich schießt bezaubernde Bilder! Wenn du also mal weniger lesen, dafür mehr Inspiration brauchst, ist das DIE Seite für Zwischendurch!

Tag 3

Mein Sohn ist 5! Meine Güte… Also vor exakt 5 Jahren ging es mir… Aber EGAL! Darum geht es hier nicht.

Ich habe festgestellt: Ich bin irgendwie etwas verroht – oder was wäre dafür der richtige Begriff? Noch letztes Jahr habe ich mir wirklich viel Mühe gegeben JEDEN Beitrag der anderen Blogger zu kommentieren. Heute kommt noch dazu die #leckerfürjedenTag Aktion dazu: Also gleich 35 Beiträge lesen und am besten kommentieren?

Nun gut, morgen ist hier ja wieder mehr Ruhe und KEIN Geburtstagsfest!

Tag 4

Ich will es beweisen, vor allem mir. Sehr witzig, dass gerade in dieser Zeit Honigperlens Beitrag vor meine Linse fällt. Sie ist nicht Teil des 28 DoB, ich lese ihre Beiträge (trotzdem?) regelmäßig. Noch letztes Jahr war ich nicht so verbissen – dieses Jahr schon!

Tatsächlich ist meine Arbeitsweise komplett anders, als noch letztes Jahr. Das ist witzig, weil ich zum einen an meiner Aufgabe des Online Veröffentlichens gewachsen bin. Zum anderen ist Haus und Beet sowas von KEIN Blog, wie den Begriff andere definieren würden – also Außenstehende, denn sie haben am meisten Ahnung! Ich habe feste Arbeitsabläufe, die auch neben 2 Kindern wirklich super funktionieren.

Ich will mit dieser Seite meinen Lebensunterhalt bestreiten. Ein Teilzeitjob in einer großen Firma kommt nach wie vor nicht für mich in Frage. Und so langsam wird es auch mit den Einnahmen.

Tag 5

Dienstags ist immer ein wenig Anti-Arbeit: Ich pinne entlang meiner Pinterest Liste, repinne andere Beiträge – ich glaube das sind täglich 15-25 fremde Pins. Nebenbei konnte ich einfach nicht entscheiden, was ich heute machen soll:

  • Eine neuen Beitrag schreiben? Hallo Februar und mein Dickkopf!
  • Pins erstellen?
  • E-Mails verfassen und beantworten? Ja, dafür habe ich mich schon einmal nicht entschieden…
  • Brot backen?
  • Aufräumen, damit man den Boden wieder sieht?

Und all das vor 13 Uhr. Denn heute ist ja Dienstag. Und ich komme erst wieder um 17 Uhr nach Hause. Mit 2 müden, hungrigen Kindern. Tatsächlich sind Pins entstanden – der eine könnte sogar ganz gut ankommen!

Ja und dann bekomme ich von Anja auch noch eine gewischt. Handy führt zu weniger Produktivität! ACH!

Tag 6

Heute ist Mittwoch, also Blümlhof-Tag. Beim Solawi gibt es immer etwas zu tun! Das bedeutet für mich auch: Es ist 14 Uhr, ich bin müde, brauche Kaffee und habe noch nichts gemacht – bis auf die Pins auf Pinterest. Na immerhin…

Und die Aussaatpläne im April sind fertig! So erfolgreich diese Beitrags-Serie ist: Das ist echt ganz schön viel Arbeit!

Tag 7

Hoppla! Heute ist Lesen – also wirklich LESEN der Texte – überhaupt nicht meins! Das ist mir gerade bei einem laaaaangen Text zum Thema „Glück“ aufgefallen. Hmmm… Zufall?

Der Trend geht doch zum Zweit-Blog, richtig? Ich hätte da eine Idee!

Heute kann ich nicht kommentieren – Mein Gehirn macht nicht mit! Morgen hole ich das nach!

Tag 8

Heute ist Sohns Kinder Geburtstagsparty. Ich habe einen KUCHEN GEBACKEN! SÜß! Wirklich! Nein, also kein Scherz! Er ist NICHT gekauft. Ja, da ist Zucker drin! Keine Angst, mit Dinkel Vollkorn Mehl! Ja, Demeter Puderzucker! Natürlich auch die Milch und Eier demeter! Jaaaa! Ein süßer Kuchen! Von mir!

Und das Rezept? Super lecker! Von Kuechenmomente.

Tag 9

Es ist Samstag. Kinderfasching. Ich hatte zu wenig Kaffee. Sonst so? Keine Ahnung. Meine Laune könnte besser sein.

Tag 10

Ich hadere ja ein wenig mit dem Thema „Nachhaltigkeit“. Es ist so verdammt angreifbar und egal wie man es macht, es ist halt eben falsch. Dazu ist letztes Jahr der Beitrag „Was dürfen wir eigentlich noch“ entstanden. Daher habe ich die nachhaltigen Themen vor mich hin geschoben, um sie zu schreiben.

Aber wisst ihr was? Heute war mir so danach. Und schwupps! 1000 (!!!) Wörter in 30 Minuten? Das bekomme ich normalerweise nicht so einfach hin. Nachhaltigkeit ist bei mir nun einmal sehr emotional. Ich erwische mich oft dabei, dass ich dann vollkommen abschweife vom Thema. Naja… Überschrift ändern und dann hinaus in die Welt damit!

Tag 11

Also wenn ihr euch fragt, was das alles bringen soll: 28 Tage jeden Tag einen Blogpost veröffentlichen? Wie? Wozu? Was sollte mir das bringen? Dann will ich jetzt mal ein Besucher Fazit machen und ein wenig angeben. JAHA! Arrogant eben!

Gegründet im August 2017, hatte Haus und Beet am Anfang nicht sehr viele Leser. Letztes Jahr im Februar ist das dann rasant in die Höhe geschossen. Ich präsentiere euch die Aufruferzahlen der im Februar 2019 veröffentlichten Beiträge bis zum 11.2.19 um 9:40 Uhr. Die Beiträge sind 1-10 Tage alt.

Platz 1: Kichererbsen kochen – 475 Aufrufe (erschienen am 7.2.19)

Platz 2: Schokolade selber machen – 384 Aufrufe
(erschienen am 3.2.19)

Platz 3: Baue dein eigenes Gemüse an und spare Geld – 359 Aufrufe
(erschienen am 2.2.19)

Platz 4: Haare waschen, muss das wirklich sein? – 330 Aufrufe
(erschienen am 4.2.19)

Platz 5: Verschwende nicht dein Geld für Kleinigkeiten – 324 Aufrufe
(erschienen am 8.2.19)

Platz 6: Backe ein Hefebrot – 203 Aufrufe
(erschienen am 5.2.19)

Platz 7: Mythen über Gemüse anbauen – 170 Aufrufe
(erschienen am 10.2.19)

Platz 8: Geschenke im Glas – 108 Aufrufe
(erschienen am 9.2.19)

Platz 9: Saisonales Gemüse im Frühling – 107 Aufrufe
(erschienen am 6.2.19)

Platz 10: 28 Days of Blogging – 59 Aufrufe
(erschienen am 1.2.19)

Tag 12

Schneeglöckchen Tagebuch zu 28 Days of Blogging

Heute Vormittag war ich in München für eine Besprechung. Ich bin durch einen kleinen Park gelaufen und habe ganz kleine Schneeglöckchen entdeckt. Der Frühling kommt!

Wen ich heute bewundert habe: Anja! Aerial Hoop! Die Frau sieht heiß aus! Ist das jetzt Me too? Ach bitte! Ich bin eine Frau, die gerne schöne Frauen bewundert und ihnen das auch sagt… Hmmm… Naja… Anja, du kannst dich ja beschweren! HA!

Tag 13

Wahnsinn! Morgen ist wieder Halbzeit! Und ich habe (nur) noch 4 Beiträge zu schreiben! Juhu! Allerdings sind diesen Monat auch noch weitere Beiträge entstanden. Die KÖNNTE ich natürlich verwenden. Aber ich brauche schließlich etwas für das „Bloggen danach“!

Überhaupt muss ich gestehen, dass mich dieser Februar nicht einmal ansatzweise so stresst, wie im letzten Jahr. Klar, am Ende des Tages bin ich fertig. Aber hey: Liegt das am täglichen Bloggen oder an den 2 Kindern im Hintergrund? Ich kann es euch einfach nicht sagen!

Tag 14

Traurig, aber vor allem wütend stimmt mich, dass sich Frauen, wie Birgit schämen. Seltsamerweise stehen misshandelte Frauen immer als die Blöden da. Schutz? Wozu denn, die 3 Monate Anzeigefrist ist abgelaufen. Entschädigung? Selber Schuld, wenn sie den Kerl nicht einfach raus schmeißt! Das Schwein polizeilich entfernen lassen? „Wo soll denn der Mann jetzt hin?“ WO LEBEN WIR EIGENTLICH?

Eine von 4 Frauen in Deutschland wird psychisch oder physisch häuslich misshandelt. Wer trägt KEINE Schuld? Die Frauen. PUNKT!

So und noch etwas TOLLES, schönes: Wisst ihr schon, wie ihr eure Gemüsepflanzen und Kräuter beschildert, damit ihr sie wiederfindet? Franziska Scherrers hat eine Idee für euch!

Tag 15

Freitag! Hach! Viel Kaffee getrunken. Eine leckere Kräuterbutter gab es auch: Drin gelandet sind auf ca. 250 g Butter

  • 1 rote Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen (JAWOHL!)
  • 1/2 Esslöffel Ursalz
  • getrockneter Basilikum
  • getrockneter Thymian

Tag 16

Heute ist große Besprechung. Ich bin also ab 11 Uhr nicht mehr da. Arbeiten am Wochenende ist sowieso überbewertet. Der Göttergatte pinnt für mich 🙂

Seid ihr kreativ? Also ich ja mal gar nicht! Aber Barbara hat hier ein Zeitraffer Video gestaltet, das echt cool aussieht. Und mal ehrlich: Das würde glaube ich sogar hinbekommen – obwohl mein Künstler-Gen (bis auf die Musik natürlich) einfach ausgeschaltet ist.

Tag 17

Mein Kopf platzt! Gestern war schon grenzwertig. Irgendwie geht es mir heute nicht gut. Diese Kindergarten Viren machen mich fertig… Wer war in Deutschland gleich nochmal gegen Homeschooling? Das würde den Eltern so viele Erkrankungen ersparen…

Tag 18

Manchmal bin ich ja wirklich langsam und schwer von der Auffassung! Ein Lichtlein ist aufgeganen! Denn es ist doch total super, dass ich all diese Listen geschrieben und erstellt habe mit so vielen Themen. Ich habe genug Themen, über die ich schreiben kann – glaubt mir! Aber NUR für den 28 Days of Blogging im Februar erstelle ich mir tatsächlich eine konkrete Liste, worüber ich in diesem Monat exakt schreiben will.

DAS ist doch mein Weg: Für jeden Monat solch eine Liste erstellen, damit ich nicht zwischenzeitlich ins Grübeln komme, was ich denn nun schreiben soll! Achja… Besser spät, als nie, richtig?

Tag 19

Jetzt habe ich die Tipps in knapp 1400 Worte gefasst, wie ich das tägliche Bloggen gestaltet habe und wie es (mehr oder weniger) einfach zu gestalten ist. Weil mein festes Ziel ist, dass ich ab März 3 Mal die Woche Beiträge veröffentliche. Ich glaube, das sollte ganz gut klappen. Immerhin bin ich seit letztem Jahr März dazu übergegangen 2 Beiträge pro Woche zu publizieren.

Tag 20

Heute ist wieder Blümlhof angesagt. Auf dem Solawi Bauernhof gibt es jetzt schon wieder zu tun! Hacken, Unraut jäten, einpflanzen, Beete vorbereiten. Wir bekommen dabei frische Luft und die Stimmung ist absolut klasse! Und dementsprechend müde bin ich heute auch!

Tag 21

FERTIG! Ich habe fertig! Jawohl! Alle Beiträge für den Februar sind fertig geschrieben, ge SEOt, bebildert und bepint. Ich bin happy! Ich kann jetzt hinaus in den Garten, denn die Sonne scheint herrlich! Womit ich das feiere? Äääähhh… Ich denke es geht heute wieder zum Spielplatz?

Und jetzt mal so ganz nebenbei angeben: Ich könnte mich bis zum 20.3. auf meinen etwas rundlichen Hintern setzen und die vorgeplanten Blogposts abwarten. ABER: Nix da! So eine Online Website möchte gepflegt, gehegt und beworben werden!

Tag 22

Ich krieg einen Vogel! Hattet ihr schon mal Kontakt – also direkten Kontakt – zum Finanzamt? Ich werd nicht mehr!

Also sind wir raus in den Garten: Ein neues Beet ist angelegt für das Frühbeet. Außerdem ist mein Hochbeet wieder aufgefüllter. Nochmal Saatgut auf dem Boden gefunden (Koriander, ich bin so dumm) und auch neue Aussaaten gemacht. Hach, wie schön!

Tag 23

Wisst ihr, der eindeutige Nachteil, wenn man „alte Beiträge“ veröffentlicht. Also mit alt meine ich geschrieben vor 1-3 Monaten: Ich erinnere mich schon gar nicht mehr an den Text! Und dann habe ich den Controllfreak Drang ihn noch einmal zu bearbeiten, denn mein Ich vor 2 Monaten hatte doch sicherlich gerade Kaffee Entzug. Ich bin so bescheuert!

Tag 24

Keine Lust! So ist es! Ich bin draußen im Garten, genieße das Wetter und baue zusammen mit Göttergatten ein neues Hochbeet, weil: Wir können wieder unseren Carport betreten! Jippiee!! Das heißt auch: Wir haben wieder Zugang zu Holz zum Heizen und Bauen!

Tag 25

2 Tage Pause einzulegen ist WIRKLICH dumm. Zumal sich Ende des Monats immer Arbeit ansammelt. Unter anderem brauche ich einen EXAKTEN Pinplan. Nicht umsonst läuft es bei mir richtig gut bei Pinterest! Planen ist die halbe Miete! Deshalb weiß ich gerade gar nicht, wie mir der Kopf steht.

Nebenbei habe ich noch gefühlt 100 Sachen zu erledigen und habe ich schon erwähnt, dass Gespräche mit dem Finanzamt immer etwas seltsam sind?

Außerdem war ich heute richtig gut spazieren! Die 10.000 Schritte habe ich geschafft und tolle Gegenden gesehen! 45 Minuten kinderfrei in der Natur! Absolute Spitzenklasse! Danke Sanny!

Tag 26

Ich habe heute exakt 4 Stunden Zeit für die Arbeit. Mehr nicht. Ich glaube ich drehe durch! Es gab vor einem Jahr Tage, da waren diese vier Stunden für alles ausreichend. Und heute? Ich bitte euch! Diese Seite ist schon lange nicht mehr nur ein Halbtags Job!

ABER: Um 20 Uhr schalte ich mittlerweile jeden Tag den Laptop aus. Ich muss Prioritäten setzen, um meine geistige Fitness zu behalten. Was ich tagsüber nicht schaffe, bleibt mir eben für den nächsten Tag. Wer hat noch einmal gesagt, dass Haus und Beet kein wirklicher Job ist? Ich werde jetzt nicht unhöflich…

Tag 27

Auf dem Rückweg von unserem Solawi habe ich mir überlegt: Der Februar ist schon fast vorbei? Morgen ist der letzte Tag? Nein also, im Ernst? Dann ist mir eingefallen: Das heißt, dass ich Salate auspflanzen kann! Das hat letztes Jahr wundervoll geklappt.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich seit einer Woche NICHTS geschrieben habe – also bis auf dieses Tagebuch. Blick auf die Liste werfen: 11 Geplante und 5 entworfene Beiträge. Ok! Also Panik ist fehl am Platz!

Tag 28

Heute fühle ich mich fit und aktiv. Vielleicht liegt es am Muskelkater, den ich mir gestern beim Unkraut jäten eingefangen habe. Aber mein Kopf ist wirklich frisch und frei! Wundervoll! Meine To Do Liste vom Anfang der Woche ist herunter von 100 auf ca. 22! JUHU! Geht doch!

Und heute ist der letzte Tag im Februar. Mein Fazit ist: Es ist unglaublich anstrengend täglich die Beiträge der anderen zu lesen. Ich habe es aufgegeben alles zu kommentieren. Ich bin einfach auch keine 31 mehr (so wie letztes Jahr). Ich habe sicherlich einige Beiträge verpasst. Aber macht ja nichts!

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Tagebuch 28 days of Blogging

*Beitrag enthält Werbung und Links.

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr!
Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht!
Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

2 Kommentare

Kommentieren
Für den Kommentar werden Ihre Daten die Sie hier eingeben und Ihre IP-Adresse gespeichert und verarbeitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Auf die Idee ein Tagebuch während der Challenge zu führen bin ich gar nicht gekommen! Tolle Idee und es war wirklich super lustig Deins zu lesen. Ich glaube, das notiere ich mir mal fürs kommende Jahr. 🙂
    Liebe Grüße Alina

  • Finde ich eine super Idee, da bekommt man einen sehr guten Einblick und ich habe mich definitiv in einigen Punkten wiedergefunden. (Das alle Beiträge von anderen zu lesen… naja ich werde es noch irgendwann nachholen! ;))