Brot backen Brot Rezept Küche Vegane Rezepte Vegetarische Rezepte

Brötchen backen – Es ist einfach, schnell und lecker!

Brötchen backen einfach
Print Friendly, PDF & Email

Brötchen gehören für manche zu jedem Frühstück. Sie sind handlich, hübsch, weich und schmecken super lecker! Deshalb gibt es Leute, die selbst am Sonntag in der Früh zum Bäcker fahren und für die Familie frisch (auf) gebackene Brötchen holen. Warum sollte man sich nicht das Benzin und die Zeit sparen und lieber selber Brötchen backen? Es geht nämlich wirklich sehr einfach, schnell und ist super lecker!

Hier geht es direkt zu den Brötchen backen Rezepten.

Brötchen backen – Wovor schrecken die meisten zurück?

Brötchen backen scheint mir ja so ein wenig verschrien. Vielleicht ist das so genannte Wirken, also Formen der Brötchen eine Herausforderung? Oder liegt es daran, dass die Brötchen nicht perfekt aussehen?

Tatsächlich backe ich selber gar nicht so gerne Brötchen – HA! Mir persönlich ist jedoch die Optik total egal: Ich finde den Geschmack des Gebäcks viel entscheidender.

Stattdessen liegt meine Stärke im Brotbacken. Brötchen brauchen viel mehr Platz bei der Aufbewahrung und auch beim Backen. Die meisten von uns leben doch nach dem Mini-Max-Prinzip, seien wir doch ehrlich! Bei minimalem Aufwand maximales Ergebnis erzielen. Brot backen geht schneller und Platz sparender.

Manchmal haben wir aber alle Lust auf so eine leckere Semmel – zum Frühstück oder als Burger! Yummie!

Brötchen backen wie vom Bäcker

Es gibt einen sehr einfachen Trick, wie ihr schnell und effizient Brötchen formt, die danach aussehen, wie vom Bäcker. Stellt euch einfach eine Schüssel mit Wasser neben eure Arbeitsfläche. Vor JEDEM Handgriff befeuchtet ihr eure Hände.

Das hat 2 große Vorteile

  • Die Brötchen werden außen glatt, schön und sehr einfach formbar
  • Teig bleibt nicht an euren Händen kleben. Später müsst ihr nicht schrubben!

Brötchen backen: Die schnelle Methode

Brötchen backen

Na gut, das hängt davon ab, wie ihr schnell definiert! Um den Brötchenteig vorzubereiten und zu kneten, braucht ihr auf jeden Fall schon einmal 10 Minuten.

Für die Arbeitseinteilung für ein leckeres Frühstücksbrötchen habt ihr 2 Möglichkeiten

Brötchen mit frischer Hefe backen

Wenn ihr Brötchen mit Hefe backt, solltet ihr den Teig am Abend zuvor vorbereiten. Ihr deckt die Schüssel mit einem Küchentuch ab und stellt sie in den Kühlschrank.

Am nächsten Morgen formt ihr die Brötchen und backt sie 30 Minuten lang im Backofen.

Brötchen mit Backpulver backen

Solltest du jedoch Brötchen ohne Hefe, dafür mit Backpulver backen, erledigst du alles am Morgen. Du knetest den Teig und formst Brötchen.

WICHTIG!

Backe die Brötchen mit Backpulver nicht im Backofen! Der Beigeschmack vom Backpulver ist so zu groß. Stattdessen backst du die Brötchen in der Pfanne mit ein wenig Öl aus.

Schnelle Brötchen selber backen – Die Konsistenz des Teiges

Ich habe schon öfter Feedback bekommen, dass ein Brot Rezept zu trocken ausgefallen ist. Die Konsistenz des Brötchen Teiges darf ruhig etwas matschiger sein. Ideal ist natürlich, wenn sich der Teig von der Schüssel und von euren Händen löst. Aber lieber ein bisschen zu viel Wasser, als zu wenig hernehmen! Dann brauchen die Brötchen zwar ein paar Minuten länger zum Backen. Aber lieber so, als dass sie auseinander fallen!

Wie viel Wasser ihr braucht, hängt auch von der Mehlsorte ab, die ihr verwendet: Dinkelmehl benötigt wesentlich mehr Wasser, als zum Beispiel Weizenmehl. Vollkornmehl saugt sich noch mehr voll und verlangt also noch mehr Wasser. Es braucht tatsächlich etwas Übung, bis ihr mit Vollkornmehl umgehen könnt. Ich weiß, wovon ich schreibe…

Brötchen Rezept über Nacht

Zutaten für das Brötchen Rezept mit frischer Hefe

  • 500 g Dinkelmehl
  • 500 g Roggenmehl
  • ca. 500 ml Wasser
  • 10 g frische Hefe
  • ½ Esslöffel Ursalz*
  • 50 g Saaten oder Körner für den nächsten Morgen

Zubereitung der selbst gebackenen Brötchen mit frischer Hefe

Verrührt die frische Hefe in einem Glas Wasser, bis sie sich auflöst. Vermischt die Mehlsorten mit dem Ursalz in einer großen Schüssel und fügt das Hefewasser und restliche Wasser hinzu. Verknetet den Brötchenteig, bis keine Mehlklumpen mehr zu sehen sind und der Teig sich von der Schüssel löst. Ist der Teig zu trocken, füge nochmal 100 ml Wasser hinzu und knete weiter.

Decke die Schüssel mit einem Küchentuch ab, stelle sie in den Kühlschrank und geh schlafen, fernsehen, lesen oder was auch immer.

Am nächsten Morgen geht es weiter: Die Körner kommen in einen tiefen Teller. Formt mit feuchten Händen Tennisball große Brötchen. Diese steckt ihr kurz in den Teller mit den Körnern. Ab mit dem Brötchen auf die Backmatte*. Die Körnerseite der Brötchen kommt nach oben.

Bei 180° C im Backofen 30-35 Minuten lang backen.

Brötchen backen ohne Hefe

Zutaten für das schnelle Brötchen mit Backpulver

  • 500 g Dinkelmehl
  • 500 g Roggenmehl
  • ca. 600 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Backpulver
  • ½ Esslöffel Ursalz*
  • Öl

Wenn du ein veganes schnelles Brot backen willst, dann lässt du das Ei weg.

Brötchen selber backen ohne Hefe – die Zubereitung

Vermische die Mehlsorten mit dem Backpulver und Salz. Jetzt verknetest du alle Zutaten zu einem weichen Teig. Erhitze das Öl in einer großen Pfanne auf hoher Stufe. Wenn du kannst, formst du Kugeln. Wenn der Teig dafür zu flüssig ist, nimmst du einfach einen Esslöffel und setzt 4 Häufchen in die heiße Pfanne.

Nach ca. 3 Minuten wendest du die Brötchen und drückst sie platt. Nach weiteren 3 Minuten wieder wenden und nochmal von beiden Seiten anbraten. Mit dem Edelstahlspieß einstechen. Wenn noch Teig kleben bleibt, nochmal von beiden Seiten weiter braten.

Ich nenne dieses Brot liebevoll das schnellste Brot der Welt. Dieses Brot ist der absolute Hit bei jeder Grillparty und bei Brunches.

Brötchen Rezept mit Trockenhefe

Hach ja, die Trockenhefe! Mir schmeckt sie einfach nicht. Sie gibt dem Brot so einen intensiven Hefegeschmack! Wenn du es daheim hast, dann empfehle ich dir folgendes Rezept. Normalerweise heißt es eine Packung Trockenhefe reicht für 500 g Mehl. Ich würde das Mehl aus geschmacklichen Gründen verdoppeln! Dafür darf es dann länger gehen.

  • 500 g Dinkelmehl
  • 500 g Roggenmehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • ½ Esslöffel Ursalz
  • 600 ml Wasser
  • 50 g Körner/Saaten

Brötchen backen mit Trockenhefe

Vermische alle Zutaten in einer großen Schüssel miteinander und verknete alles, bis der Teig gut durchgemischt ist. Das geschieht, wenn alle Mehlklumpen verarbeitet sind. Mit dem Küchentuch die Schüssel abdecken und über Nacht ruhen lassen.

Am nächsten Morgen gibst du die Körner in einen tiefen Teller und formst du mit feuchten Händen Tennisball große Brötchen. Tunke sie in die Körner und lege sie mit den Körnern nach oben auf die Backmatte*.

Bei 180° C im Backofen brauchen die Brötchen mit Trockenhefe 30-35 Minuten.

Brötchen Kalorien

Manche sind ja sehr figurbewusst. Deshalb hier noch die Kalorientabelle für selbst gebackene, leckere, einfache, schnelle Brötchen mit Körnern

  • 500 g Dinkelmehl

1660 kcal

  • 500 g Roggenmehl

1640 kcal

  • 10 g frische Hefe

8 kcal

  • 50 g Kerne

300 kcal

= ca. 3600 kcal gesamte Kalorien. Je nach Brötchengröße sind es also zwischen 300 und 400 Kalorien.

Was isst du am liebsten am Morgen? Sind es Brötchen oder frühstückst du ausgefallener?

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Brötchen backen
Brötchen backen
Brötchen backen

*Dieser Artikel enthält Werbung und Links

Brötchen backen

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr! Spam wird gelöscht, ebenso sinnlose Beleidigungen! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

Kommentieren

Kommentieren
Für den Kommentar werden Ihre Daten die Sie hier eingeben und Ihre IP-Adresse gespeichert und verarbeitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.