Selbstversorgung im Mai

Selbstversorgung im Mai – Was kann ich ernten?

Print Friendly, PDF & Email

Als Möchtegern-Selbstversorger (Möchtegern = Ich möchte gerne) dreht es sich andauernd um das Thema Essen. Deshalb stelle ich mir heute die Frage: Was kann ich durch die Selbstversorgung im Mai alles essen? Es ist ja doch recht früh im Gartenjahr. Alles wächst und grünt, doch die Früchte der Obst- und Gemüsepflanzen reifen noch nicht.

Bevor ihr glaubt, dieser Artikel sei nicht relevant für euch: Anhand der Liste an erntefähigem und gelagertem Gemüse und Obst könnt ihr auch erkennen, welches Angebot von Supermärkten tatsächlich saisonal und regional ist.

Ernte in der Selbstversorgung im Mai

Bei mir wachsen und gedeihen vor allem Salate und Spinat. Wenn ich den Spinat nicht alle 2 Tage pflücke, wachsen die Blätter auf Handflächen-Größe. Ich bin schwer beeindruckt. Dabei habe ich 2 Sorten Spinat ausgesät und das immer als Bodendecker zu den Füßen von Bäumen und Sträuchern. Dort fühlen sie sich wirklich wohl.

Der Spinat aus der Selbstversorgung im Mai

Spinat und Salat in der Selbstversorgung im Mai
Spinat und Salat

Zum einen sollte ich hier natürlich den kleinen Preis erwähnen: Meine 2 Packungen Bio-Saatgut Spinat haben zusammen ca. 5 € gekostet. Sie sind noch ungefähr halb voll und die Nachbarin hat sich von denen ebenfalls Spinat angebaut.

Ich ernte, wie oben erwähnt, alle 2 Tage eine große Salatschüssel voll Spinat. Dabei spritze ich keine Insektenvernichtungsmittel und verwende keinen Flüssigdünger. Ende März habe ich Hornspäne und Kompost verteilt.

Wenn ihr wissen wollt, wie man biologisch düngen kann, lest bitte diesen Artikel.

Dadurch, dass bei mir Pestizide Hausverbot haben, sind meine Spinatblätter sehr oft angeknabbert. Mehrere Blätter haben eingefressene Löcher. Außerdem sind immer wieder Spinatblätter dabei, bei denen sich Läuse in der Nähe des Blattstils wohl fühlen. Diese Blätter sind an der Stelle leicht kraus. Ungefähr 50% meines Spinates sind betroffen.

Mich persönlich stört das nicht. Die Blattstellen mit Läusen reiße ich ab. Ich pflücke sowieso jedes Blatt einzeln. Dabei übersehe ich (hoffentlich) keine Tiere. In der Küche bekommt der Spinat dann ein 10 minütiges Bad, damit auch alle anderen Insekten fliehen können.

Ganz junge Blätter haben weder Läuse, noch eingefressene Löcher.

Der Spinat aus dem Supermarkt

Der Spinat aus dem Supermarkt ist verpackt, zumeist in Plastik. Wenn ich ihn mir genauer anschaue, entdecke ich da nichts: Es gibt keine Fraßspuren, die Blätter liegen alle passgenau aufeinander und welk ist da auch nicht viel (ok, bei mir auch nicht). Ich habe jetzt natürlich den direkten Vergleich, da ich nur 10 Meter in meinen Garten laufe und das Grün mir direkt entgegen leuchtet.

Aber das kann doch nicht normal sein? Ist mein Selbstversorger-Garten wirklich so sehr von Insekten geplagt? Wenn bei mir die Hälfte des Spinates angefressen ist, was machen die Läden mit all dem Gemüse? Haben die überhaupt Fraßschäden?

Bei ein paar Fragen wird mir ein wenig mulmig, wenn ich an die mögliche Antwort denke. In einem Punkt bin ich mir jedoch ziemlich sicher: Mein Garten hat in diesem Jahr (noch) keine Insekten-Invasion erlebt. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Anzahl total normal ist. Und natürlich fressen die Tiere meinen Spinat! Sie wissen einfach, was total lecker ist!

Was kann man im Mai im Freiland ernten

Aber nicht nur der Salat und Spinat liefern sich ein Wettrennen bei unserer Selbstversorgung im Mai. Auch die Radieschen sind rot und teilweise riesig. Ich fürchte von denen habe ich ebenfalls zu viele ausgesät. Wir kommen mit der Ernte nicht mehr nach. Ich denke ich werde bald mein Hochbeet beernten und die Radies gesäubert einfrieren.

Außerdem kann man im Mai saisonal und regional im Freiland ernten:

Winter Blumenkohl, Winter Porree, Spargel, Mangold, Brokkoli, Kohlrabi, Rhabarber, Mairübe und Frühlingszwiebeln

Ihr lest richtig: Erst gegen Mitte bis Ende Mai werden Erdbeeren reif. Heidelbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren brauchen noch bis zum Juni, um genießbar zu sein! Das Obst, das ihr heute (7. Mai) im Supermarkt seht, stammt sicherlich nicht aus Deutschland!

Was kann man im Mai im Gewächshaus ernten

Bohne, Blattsalate, Aubergine, Gurke, Tomate, Kohlrabi

Welches Lagerobst und -gemüse stammt aus der Region?

Äpfel, Kartoffeln, Knollensellerie, Rote Beete, Weißer Rettich, Karotten, Rotkohl, Zwiebeln

Quelle: http://www.die-gemuesegaertner.de/fileadmin/gemuesegaertner/product-img/SaisonkalenderGemuesegaertner.pdf

und https://www.regional-saisonal.de/saisonkalender-salat

Welches Obst und Gemüse sehnt ihr euch herbei? In meinem Fall sind das die ganzen Beeren. Die Früchte hängen schon grün und unreif. Ich kann es kaum erwarten!

Stachenlbeere unreif

Stachenlbeere unreif

Dieser Artikel ist verlinkt mit EiNaB.

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Selbstversorgung im Mai Pinterest

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza! Über Kommentare freue ich mich sehr! Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.
4 comments
  1. Thihi, ich ernte dieser Tage auch fleißig Spinat und Salat… und heute auch die ersten Radieschen! 🙂

    Beim Spinat habe ich schon festgestellt, dass ich beim nächsten Mal definitiv mehr säen sollte, man verbraucht da ja schon eine ziemliche Menge, wenn man ihn nicht gerade einfach nur als Salat futtert.
    Glücklicherweise habe ich so gut wie keine Fraßspuren oder gar Läuse am Spinat – ebenfalls ohne irgendwelche Chemie. Vermutlich habe ich da dieses Jahr einfach Glück.
    Die Kornblumen, die unweit davon wachsen, sind hingegen ratzekahl abgefressen… allerdings ohne jegliche Schneckenspuren. Wer auch immer da Hunger hatte. :o)

    Las dir den Spinat und alles andere schmecken! 🙂

    1. Liebe Anne,
      Das mache ich 😀 ich habe tatsächlich mehr Spinat, als ich essen kann! Macht nichts, diese Eisenquelle ist genau richtig!

  2. Hallo Izabella, vor ein paar Jahren hab ich auch mal Spinat ausgesät. Die ersten Wochen hatte ich ganz tollen knackigen Spinat, der überhaupt nicht angefressen war. Doch dann hat sich irgendeine Laus oder ähnliches bereitgemacht. Nach ein paar Versuchen, sie loszuwerden, hab ich den Spinat dann einfach rausgemacht und etwas anderes nachgesät. Bin mal gespannt, wie es dieses Jahr klappt. Ich finde es toll, wenn man eigenes Gemüse aus dem Garten hat. Es schmeckt viel besser und ist immer frisch. Gibt es eigentlich deine Gemüse -Linkparty noch?
    Liebe Grüße,
    Amely

    1. Liebe Amely,
      Ja, die Linkparty ist noch offen! Ich freue mich über jeden Beitrag 🙂
      Mich persönlich stören die Läuse nicht – zumal es jetzt gerade viel besser geworden ist! Ich habe aber tatsächlich mittlerweile die Nacktschnecken im Verdacht, dass sie mir einen Spinat-Emmentaler zaubern… Egal! Der Spinat schmeckt trotzdem und wird immer sehr gründlich gewaschen!
      Viele Grüße, Izabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.