So füttert ihr Vögel im Winter richtig

Print Friendly, PDF & Email

Die Brutzeit ist vorbei, die Beeren und das viele Obst werden geerntet oder fallen von alleine ab. Übrig bleiben viele hungrige Vögel, die den ganzen Winter bei uns bleiben. Viele stellen sich die Frage, ob es das Gleichgewicht der Natur begünstigt, wenn man Tierarten bevorzugt, sie füttert und ihnen Unterschlupf bietet. Vögel richtig füttern ist meiner Meinung nach sehr wichtig für ein ökologisches Gleichgewicht.

Gerade ist auch die Diskussion ausgebrochen, warum es so weit kommen konnte, dass bis zu 80% der Insekten gestorben sind. Damit einhergehend geht auch die Anzahl der Vögel stark zurück. (http://www1.wdr.de/wissen/natur/faktencheck-insektensterben-100.html)

Ich persönlich sehe es als meine Aufgabe, anderen Lebewesen Lebensraum und Nahrung zu bieten. Schließlich habe ich im letzten Jahr ein Haus bauen lassen und damit einhergehend eine 100 m² große Fläche und auch 5 Bäume weggenommen. Zum einen habe ich neue Schlupfwinkel für Insekten und Igel geschaffen, zum anderen stellen wir seit letztem Herbst Futterstellen für Vögel auf.

Bei allem ist Folgendes grundlegend: Wenn ihr im Herbst oder frühen Winter angefangen habt die Vögel zu füttern, dann führt das bitte bis zu dem Zeitpunkt im Frühling fort. Wenn Bäume und Büsche wieder sprießen, finden Vögel auch wieder Nahrung. Erst dann können sie sich wieder versorgen. Zudem merken sich die Tiere genau, an welcher Stelle sie am Tag oder die Woche davor Nahrung gefunden haben. Sie wären deshalb bei einem Ausfall verloren und würden verhungern. Es ist also besser gar nicht zu füttern, als nur am Anfang ein wenig Futter zur Verfügung zu stellen.

Inhalt:

Welche Futtersorten für Vögel eignen sich?

Welche Orte eigenen sich für Futterstellen?

Welche Nahrung sollte auf keinen Fall hinausgestellt werden?

 

Welche Futtersorten für Vögel eignen sich?

Vogelfutter

Supermärkte, Baumärkte und auch Discounter bieten eine große Anzahl an verschiedenen Nahrungsquellen für unsere heimischen Vögel. Wer schon in der Vergangenheit Versuche gestartet hat, Vögel anzulocken, konnte sicherlich feststellen, dass bestimmtes Futter bevorzugt wird und schneller aufgefressen.

Ich habe dieses Jahr ein Edelstahl-Futterhäuschen für lose Körner und Nüsse gekauft. Dabei habe ich festgestellt, dass die Körner bei jeder Landung einfach herausfallen. Deshalb habe ich die Sonnenblumenkerne mit aufgewärmtem Kokosfett vermischt und so eingefüllt. Die Tiere kommen nach wie vor an das Futter und verlieren die Hälfte nicht. Auch das wäre sicherlich nicht tragisch, denn es gibt viele Vögel, die vom Boden fressen.

Fettfutter sorgt für einen winterlichen Kalorienschub und ist gleichermaßen wichtig. Dieses Futter kann man selber machen: Hier ein paar schöne Ideen

Doch die Lieblinge der Vögel letztes Jahr waren Meisenknödel* mit getrockneten Früchten. Diese haben sie innerhalb von einer Woche gefressen. Währenddessen haben sie die herkömmlichen Knödel ignoriert.

Selbst aufgeschnittenes Obst auf Tellern ist eine einfache und beliebte Nahrungsquelle. Den Teller solltet ihr indessen regelmäßig austauschen, damit das Obst nicht anfängt zu verderben.

Bei allem Futter sollte man auch das Wasser nicht vergessen: In einer Schale sollte man regelmäßig überprüfen, ob das Wasser gefroren ist und es einmal am Tag wechseln. Ich werde keine Schale mit Wasser aufstellen, denn entlang unseres Grundstücks fließt ein Bach, der zu jeder Jahreszeit frisches Wasser bietet.

Welche Orte eigenen sich für Vögel richtig füttern?

Futterstelle in der Nähe von Bäumen und Büschen

Ganz wichtig ist, dass eine Futterstelle nicht auf einer freien Fläche, zum Beispiel inmitten einer Wiese, aufgestellt ist. Wenn in der Nähe Bäume oder Büsche wachsen, können die kleinen Vögel sehr schnell und sicher fliehen, wenn sich Katzen oder größere Raubvögel nähern. Letztendlich wollen wir doch nicht Zeit und Geld in das Füttern investieren, damit wir dann zusehen können, wie die kleinen Tiere selber zur Nahrungsquelle werden.

Außerdem sind Fenster zum Haus kein idealer Nachbar für das Vogelfutter: Die Vögel sehen nämlich nur den gespiegelten Himmel und knallen mit voller Wucht dagegen. Ich weiß, wovon ich schreibe, denn wir haben im Erdgeschoss zum Garten ausschließlich Fenstertüren und es scheppert sehr oft – obwohl sich das Futterhäuschen mehrere Meter weit weg befindet.

Welche Nahrung sollte auf keinen Fall hinausgestellt werden?

  • Gekochte Speisereste locken Ratten an
  • Altes Brot vertragen Vögel und auch Enten nicht. Sie können daran ersticken.
  • Milch sorgt bei vielen Tieren, unter anderem beim Igel, für Durchfall
  • Verdorbenes Obst und Gemüse schadet ebenfalls, diese gehören auf den Kompost

 

Sehr wichtig ist die Sauberkeit und Hygiene der Futterstellen. Wenn ein Futterhäuschen mit Vogelkot verunreinigt sind oder Nahrungsmittel anfangen zu schimmeln und zu verderben, entstehen gefährliche Keime, die die Vögel umbringen werden. Man muss davon ausgehen, dass die Vögel daran sterben, denn dank der kalten Temperaturen ist ihr Immunsystem genauso geschwächt, wie unseres.

Das verrückte Huhn Marlene engagiert sich für Vögel. Sie ruft uns dazu auf zu handeln. Wie ihr mithelfen könnt, dass unsere heimischen Vögel nicht aussterben, erfahrt ihr hier.

Wollt ihr wissen, wann ihr welches Gemüse, welche Kräuter und Blumen aussäen könnt?

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

*Dieser Artikel enthält Werbung

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza! Über Kommentare freue ich mich sehr! Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.
4 comments
  1. Liebe Isabella, ich freu mich sehr, dass du deinen Beitrag bei meiner Linkparade #ProPiep verlinkt hast! Das Thema bleibt ja weiter aktuell – und du hast viele wichtige Tipps zusammengetragen! Auf meiner To-Do-Liste steht immer noch eine weitere Futterstelle im Garten.
    Viele liebe Grüße,
    Marlene

    1. Liebe Marlene,
      Na dann auf auf 😀
      Sehr gerne habe ich dich verlinkt! Je mehr Leute die Informationen teilen, desto mehr Personen werden wir erreichen!
      Viele Grüße, Izabella

      1. Ja, ich hab’s geschafft! Es gibt jetzt eine Futtersäule am Apfelbaum, die sogar schon genutzt wird! Mehr dazu im aktuellen Blogbeitrag 🙂
        Viele liebe Grüße und eine schöne Zeit im Garten,
        Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.