Brot backen Brot Rezept Küche Rezepte Vegane Rezepte Vegetarische Rezepte

Brot selber backen – Mach’s einfach!

Brot selber backen
Print Friendly, PDF & Email

Noch nie sind mir in den Regalen des Supermarktes so viele Fertigprodukte ins Auge gefallen. Und noch nie habe ich bemerkt, wie viele Backwaren mir in einer Bäckerei entgegenlächeln. Nicht nur haben wir keine Zeit selber zu kochen und zu backen, nein, wir wollen jederzeit die größtmögliche Auswahl haben. Mein Tipp: Lernt Brot selber zu backen! Es gibt so viele Möglichkeiten und es ist ein pures Geschmackserlebnis!

Brot selber backen – Wie schwer ist das?

Ich mache mir keine Illusionen: Ich habe nie das Handwerk eines Bäckers gelernt und kann sicherlich nicht solche Backwaren produzieren, wie Profis. Aber eines kann ich euch versichern: Mit ein wenig Übung und Durchhaltevermögen backt ihr bald nur noch euer eigenes Brot!

Die allgemeine Regel lautet, dass man Rezepte frei variieren kann, Zutaten ersetzen oder weglassen und Kochzeiten anpassen je nach eigenem Geschmack. Bei Brot Rezepten, hingegen, schrillen die Alarmglocken, dass man sich auch ja an das Rezept halten soll.

Selber Brot backen – Entwickle dein eigenes Brot Rezept!

Meine Antwort darauf: Jain! Zum einen sollte man tatsächlich beachten, dass die Grundzutaten stimmen. Das Wäre Mehl, Wasser und Salz. Die gängigen Mehlsorten Roggen, Weizen und Dinkel kann man auch nicht einfach eins zu eins austauschen. Roggenmehl, zum Beispiel, kann schnell zu allgemeinem Frust führen. Man sollte nicht blind ein Roggenbrot backen und dabei auf frische Hefe oder Trockenhefe setzen.

Nein! Roggenmehl erfordert Liebe, Zeit, Zuneigung und mindestens einen Schuss Sauerteig! Außerdem sollte man ein Roggenbrot nicht direkt nach dem Backen noch warm schneiden. Also, ihr könnt es probieren. Aber die Tatsache, dass euch das Brot auseinanderbröselt, wird euch frustrieren!

Da hilft nur dein eigenes Brot Rezept!

Gutes Brot selber backen – Mit einem eigenen Rezept? Wie soll das denn gehen?

Ganz einfach: Jede Küche, jedes Haus und jede Wohnung funktioniert anders. Ich möchte gar nicht anfangen auf esoterischer Schiene mit Energielevel, Mondtage und Feng-Shui zu argumentieren. Es reichen schon folgende wissenschaftlich messbare Fakten:

  • Welche Temperatur hat die Küche? Bei mir wird es zum Beispiel so gut wie nie kalt!
  • Luftfeuchtigkeit des Raumes: Das ist abhängig vom Baumaterial des Hauses, der Jahreszeit und auch die Heizungsart.
  • Zeit: Wie viel Zeit habt ihr? Abhängig davon werdet ihr euer Rezept anpassen müssen

Brot selber backen – Raumtemperatur und Gehzeit

Fangen wir also an mit dem ersten Faktor, der euer eigenes Brot Rezept beeinflusst, die Raumtemperatur. Sowohl ein Hefeteig, als auch ein Sauerteigbrot brauchen konstante, warme Temperaturen, damit das Brot schön gehen kann.

Mein Trick dafür ist – vor allem, wenn ich an dem Tag wenig Zeit hatte und es schneller gehen soll: Brotteig mit warmem Wasser herstellen und Gehzeit im warmen (40°C) Backofen verkürzen.

Hohe Luftfeuchtigkeit bedeutet weniger Wasser im Brotteig

Das sollte ja eigentlich logisch klingen: Wenn eure Küche eine hohe Luftfeuchtigkeit hat, trocknet der Brotteig nicht so schnell aus. Dann braucht ihr auch weniger Wasser. Wir reden hier bei Wassermengen aber nicht von mehreren hundert Milliliter. Ganz im Gegenteil: Die Unterschiede schwanken im Bereich unter 100 Milliliter.

Erst neulich kam eine Leserfrage:

Ich habe gestern das erste Mal meinen Brotteig eingesetzt, da ließ er sich gut kneten und zu einer Kugel formen. Ich habe ihn den ganzen Tag ruhen lassen und will heute backen. Der Teig ist heute aber sehr klebrig und lässt sich gar nicht formen.

Das passiert mir ständig! Selbst wenn der Brotteig die perfekte Konsistenz hatte und der Teig sich schön vom Rand der Schüssel gelöst hat, passiert es oft, dass diese Haptik sich wieder verändert. Es macht nichts: Mit Mehl verknetet entsteht wieder ein schön formbarer Teig.

Zeit, die ein Brot braucht – Wie viel kannst du dem Teig geben?

Viele Menschen, die ich kenne oder auf deren Blog ich vorbeischaue, backen sehr gerne mit Trockenhefe. Kein Wunder: Sie wirkt sofort und ihr könnt innerhalb kürzester Zeit euer Brot backen. Preislich gesehen weiß ich auf die Schnelle gar nicht, was euch günstiger kommt. Dafür kenne ich mich zu wenig aus!

Doch Fakt ist, dass Trockenhefe sich sehr stark auf den Geschmack auswirkt. Diese Zutat brauche ich überhaupt nicht zu verbacken! Aber das bin ich und das ist meine Familie. Wir sind natürlichen Geschmack gewohnt, ohne Zusätze und Verstärker. Solltet ihr dieses „Problem“ nicht haben, möchte ich euch von der Trockenhefe überhaupt nicht abbringen.

Je mehr Zeit ihr dem Brotteig zum Ruhen und Gehen geben könnt, desto weniger Backmittel benötigt ihr. Meine Brote beinhalten auf 1,5 kg Mehl ungefähr 5 bis 10 g frische Hefe. Dafür darf der Teig auch ruhig mindestens 6 Stunden lang gehen.

Wie könnte dein eigenes Brot Rezept aussehen?

Ich habe euch schon öfter mein eigenes Brot Rezept vorgestellt, das Dinkel-Roggenbrot. Es besteht immer aus folgenden Komponenten. Es ist ein Vollkornbrot mit Dinkel- und Roggenmehl.

Zutaten für ein einfaches Dinkel-Roggenbrot

  • 500 g Dinkelmehl, Vollkorn
  • 500 g Roggenmehl, Vollkorn
  • Ca. 400 ml Wasser
  • 1 Esslöffel Ursalz*
  • 5 g frische Hefe

Das ist zunächst mein Grundrezept, das ich mit der Zeit entwickelt habe. Vielleicht funktioniert es für dich, aber vielleicht möchtest du einfach mehr Dinkelmehl oder auch Weizenmehl verwenden. Weizenmehl ist bei mir nie auf der Liste, weil ich schon sehr oft davon Magenschmerzen bekommen habe. Ich weiß nicht warum, aber es ist einfach so! Am Gluten liegt es nicht, denn schließlich beinhaltet Dinkelmehl noch mehr Gluten.

Variiere dein eigenes Brot Rezept

Hast du deine persönliche Mischung gefunden, die bei dir daheim immer funktioniert, mit dem Zeitaufwand, den du dafür aufbringen kannst, dann hält dich nichts mehr davon ab zu variieren. Sehr gerne peppe ich unser Brot auf mit

  • Kartoffeln
  • Karotten
  • Kürbis
  • Zwiebeln und/oder Knoblauch
  • Honig
  • Nüssen und Körnern
  • Getrocknetes oder frisches Obst
  • Oliven
  • Tomaten
  • Buttermilch, Quark, Milch und Joghurt statt Wasser
  • Sehr selten und extrem vorsichtig: Brotgewürz
  • Kräuter

Eine Sammlung an Brot Rezepten findest du bei Haus und Beet hier. Es sind schon über 40 Beiträge zu diesem Thema vorhanden. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen, Stöbern und Nachbacken!

Bitte teile das Bild auf Pinterest

Brot selber backen

*Der Beitrag enthält Links und Werbung.

Brot selber backen Zeitaufwand
Brot selber backen einfach
Brot selber backen

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr! Spam wird gelöscht, ebenso sinnlose Beleidigungen! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

3 Kommentare

Kommentieren
Für den Kommentar werden Ihre Daten die Sie hier eingeben und Ihre IP-Adresse gespeichert und verarbeitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.