Brot backen Brot Rezept Küche Vegane Rezepte Vegetarische Rezepte

Back aus einem Brotteig mehrere Backwaren

Brotteig Backwaren
Print Friendly, PDF & Email

Immer wieder scheitern Menschen am Vorhaben regelmäßig ein eigenes Brot zu backen. Meist haben sie einfach keine Zeit zum Backen. Öfter betone ich, dass Routine und Übung eine Form ist, um diese Tatsache zu ändern. Aber ich glaube die einfachste Methode ist Folgende: Back aus einem Brotteig mehrere Backwaren!

Warum mehrere Backwaren aus einem Brotteig Sinn ergeben

Jetzt sehe ich schon aufgerissene Augen und gerunzelte Stirnregionen: Was will die schon wieder?

Ganz einfach: Gelüstet es euch nicht öfter nach unterschiedlich geformtem und gebackenem Gebäck? Ich kenne Menschen, die essen jeden Sonntag zum Frühstück Laugenzöpfe und Brötchen. Ja, meine Familie hat früher zu dieser Sorte gehört! Das Sonntagsfrühstück in meiner Kindheit war ein Traum, weil es eben nicht nur normales Hausbrot gab.

Genau das kann man ganz einfach selber kreieren: Aus einem Brotteig formt man mehrere Backwaren und backt sie unterschiedlich. Somit würde sich das Brotbacken auch für kleinere Haushalte rentieren. Je kleiner die unterschiedlichen Leckereien, desto einfacher lassen sie sich einfrieren.

Brotteig Rezept – Such dir deinen Liebling aus!

Habt ihr auch ein spezielles Rezept oder eine Zutatenkombination, was euch immer schmeckt und wie ihr am liebsten backt? Also ich schon: Mein absoluter Favorit ist das Dinkel-Roggenbrot. Die Zubereitung ist einfach und ich kann mich absolut darauf verlassen, dass das Ergebnis wundervoll lecker sein wird.

Viele wilde Experimente sind sicherlich super lustig. Nur nicht für mich: Ich bin ein gemütlicher, entspannter Basic-Typ. Perfektion? Weit gefehlt! Ich lasse mich überhaupt nicht gerne stressen. Stattdessen verwende ich immer dieses eine Rezept. Das bedeutet jetzt nicht, dass es immer das eine Brot sein muss – ihr lest es ja: Ich backe aus eben diesem Rezept verschiedenste Backwaren.

Anhand meiner Standard-Zutaten füge ich öfter probeweise Bestandteile hinzu, wenn ich mich von Foodbloggern inspiriert fühle. Oder aber sie präsentieren eine komplett neue Herangehensweise, um den Brotteig zuzubereiten. Mit diesen kleinen Schritten erreicht man schon relativ große Vielfalt auf dem Frühstückstisch.

Brotteig formen – Werde kreativ!

Wie schon öfter gibt es auch hier wieder einen Verweis auf die wundervolle Suchmaschine Pinterest: Gibt in das Suchfeld ein „Brot Ideen“ und schaut euch die Bilder an. Dabei kommen so leckere und wunderschöne Vorschläge, dass ich am liebsten aufspringen und loslegen würde. Nur, wer schreibt dann diesen Text? Aber das gehört jetzt nicht hierher.

Ein paar Ideen, wie ihr euren Brotteig formen könnt und aus nur einem Rezept 10 verschiedene Backwaren erhaltet:

Brotteig backen – unterschiedliche Temperaturen verändern das Ergebnis

In dem Beitrag Bei welcher Temperatur bäckt man Brot bin ich vor allem auf die Kruste und den Backofentypen eingegangen. In der Regel bedeutet höhere Temperatur eine härtere Kruste.

Meine Kinder, zum Beispiel, stehen total auf weiches Brot mit weicher Kruste. Also gibt es bei uns oft ein Brot aus dem Topf: Im gusseisernen Topf mit Deckel* backe ich das Brot bei 180° C. Der Deckel sorgt dafür, dass das Wasser nicht entweichen kann und die Oberfläche des Brotes schön weich bleibt.

Hingegen meine Schwester möchte etwas zu Beißen haben: Dafür gibt es das Brot freihändig geformt und gebacken auf einem Pizzastein* oder einer Silikon Backmatte*. Zunächst schalte ich den Backofen für 20 Minuten auf 240° C. Im Anschluss backe ich 40 Minuten bei 180° C weiter.

Wasser beim Backvorgang verändert das Brot

Für eine richtig knackige Kruste schütte ich gleich zu Beginn auf ein unteres Backblech einen Becher voll heißes Wasser. Wiederum habe ich gute Erfahrungen damit gemacht alle 15 Minuten das Brot mit Salzwasser zu bestreichen. Dadurch wird die Kruste schön dunkel.

Wenn ihr selber Laugenbrötchen backen wollt, geht das auch sehr einfach: Bringt 1 Liter Wasser mit 2 Teelöffel Natron zum Kochen. Formt eure Brötchen mit der Hand und gebt sie für 30 Sekunden ins Laugenbad. Danach backt ihr sie bei 180°C ungefähr 20 Minuten lang.

Rezept für einen leckeren Brotteig, aus dem ihr mehrere Backwaren formen könnt

Wie schon weiter oben erwähnt ist und bleibt mein Lieblingsrezept das Dinkel-Roggenbrot. Mit den wenigen Zutaten könnt ihr Vielerlei kreieren.

Zutaten für den leckeren Brotteig

Zutaten für den Vorteig

  • 100 g Dinkelmehl, ich verwende immer Vollkorn
  • 100 g Roggenmehl, ebenfalls Vollkorn
  • 5 g frische Hefe
  • 300 ml Wasser

Zutaten für den Hauptteig

  • 500 g Dinkelmehl, Vollkorn
  • 500 g Roggenmehl, Vollkorn
  • Ca. 400 ml Wasser
  • 1 Esslöffel Ursalz* – wichtig: Ihr braucht weniger normales Jodsalz

Zubereitung des Brotteiges

  1. Löst die Hefe im Wasser in einer großen Schüssel auf.
  2. Verrührt das Hefewasser mit dem Dinkel- und Roggenmehl. Wenn der Teig zu fest ist, fügt mehr Wasser hinzu. Es darf gerne ein Pfannkuchen ähnlicher Teig entstehen.
  3. Mit einem Küchentuch abdecken und 12 Stunden lang ruhen lassen.
  4. Gibt alle anderen Zutaten zum Vorteig.
  5. Verknetet alles, bis ein homogener Teig entsteht.
  6. Mit einem Küchentuch abdecken und 2-12 Stunden lang ruhen lassen. Je nachdem, wie viel Zeit ihr habt.
  7. Euer Brotteig ist fertig! Jetzt könnt ihr kreativ werden!

Ich wünsche euch viel Spaß dabei Verschiedenes aus nur einem Brotteig zu zaubern!

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Brotteig Backwaren

*Der Beitrag enthält Links und Werbung.

Backwaren aus Brotteig

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr! Spam wird gelöscht, ebenso sinnlose Beleidigungen! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

1 Kommentar

Kommentieren
Für den Kommentar werden Ihre Daten die Sie hier eingeben und Ihre IP-Adresse gespeichert und verarbeitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.