Küche Rezepte Vegane Rezepte Vegetarische Rezepte

Gegrilltes Gemüse – Aus dem Backofen das ganze Jahr

Gegrilltes Gemüse
Print Friendly, PDF & Email

Gegrilltes Gemüse könnt ihr zu jeder Jahreszeit zubereiten. Natürlich fällt uns spontan eher ein gemütlicher und sonniger Abend mit Freunden und Familie ein, wenn wir ans Grillen denken. Wir unterschätzen diese Art des Kochens in der Küche. Dabei entstehen dabei ganz andere, intensivere Geschmäcker.

Hier geht es direkt zu den Rezepten

Inhaltsangabe

  1. Gegrilltes Gemüse – Warum überhaupt?
  2. Gegrilltes Gemüse aus dem Backofen als Antipasti
  3. Gegrilltes Gemüse einlegen
  4. Gegrilltes Gemüse in der Pfanne
  5. Gegrilltes Gemüse vom Grill
  6. Rezept für Gegrilltes Gemüse
  7. Nimm Kontakt zu mir auf!

Gegrilltes Gemüse – Warum überhaupt?

Tatsächlich hat dieser Beitrag relativ wenig mit dem Grillgemüse vom Sommertag zu tun. Im Gegenteil. Mir geht es hier um die spezielle Zubereitung des Gemüses. Grillen auf hohen Temperaturen entlockt dem Gemüse einen ganz anderen Geschmack, als gebraten in der Pfanne. Auf einmal sind viele Gewürze überhaupt nicht mehr wichtig, da das intensive Eigenaroma schon ausreicht.

Gegrilltes Gemüse aus dem Backofen als Antipasti

Beim gegrillten Gemüse aus dem Backofen geht es nicht um langsames, schonendes Garen. Das könnt ihr gerne mit gewöhnlichem Ratatouille machen. Das schmeckt natürlich auch herrlich.

Die typischen Antipasti aus Italien entsprechen genau dieser Kategorie: Sie werden bei sehr hohen Temperaturen im Backofen gegrillt. Mit einer Marinade eingepinselt oder einfach etwas Öl und Salz bilden sie eine wundervolle Vorspeise oder Beilage.

Das Geheimnis der Antipasti ist folgendes: Nach dem Grillen im Backofen wird das Gemüse gehäutet. Das ist für Paprika und Aubergine ein sehr wichtiger Schritt. Die Haut der Paprika schmeckt etwas bitter. Mit abgezogener Haut ist die Paprika wiederum süß. Die Aubergine, die wir von der Solidarischen Landwirtschaft ernten, hat hingegen eine scharfe Haut. Entfernt ihr sie, bleibt nur noch das sanfte Fruchtfleisch übrig.

Wie bei den Rezepten beschreiben bereitet ihr das gegrillte Gemüse zu. Im Anschluss lässt ihr es ein bisschen abkühlen und zieht dem Gemüse die Haut ab. Schon könnt ihr es als Antipasti servieren.

Gegrilltes Gemüse einlegen

Gegrilltes Gemüse kann man wundervoll und einfach einlegen. Zunächst grillst du das Gemüse im Backofen, wie unten im Rezept beschrieben. Währenddessen sterilisierst du Gläser mit einem Schraubdeckel:

  1. Schraubdeckel von den Gläsern nehmen.
  2. Gläser und Deckel in einen großen Kochtopf stellen.
  3. Ca. 2-3 cm hoch Wasser in den Topf geben – aber nicht in die Gläser!
  4. Deckel auf den Kochtopf legen und Wasser zum Kochen bringen.
  5. 10 Minuten lang auskochen.
  6. Sofort alles herausnehmen und auf ein Küchentuch stellen.

Bitte die heißen Gläser nicht auf eine kalte Arbeitsfläche positionieren, da sie sonst kaputt gehen könnten.

Ist das Gemüse fertig, füllt ihr es am besten mit Hilfe eines Trichters* in die ausgekochten Gläser. Mit dem Trichter, der eine praktisch große Öffnung hat, könnt ihr das Gemüse einfach einfüllen, ohne den Rand der Marmeladengläser schmutzig zu machen. Lasst mit dem Gemüse ca. 2 cm zum Rand übrig. Füllt die Gläser mit dem Öl eurer Wahl auf. Das komplette Gemüse muss bedeckt sein!

Deckel auf die Schraubgläser drehen, auskühlen lassen und dunkel und kühl lagern.

Gegrilltes Gemüse in der Pfanne

Mein Herd ist leider nicht stark genug, um eine Hitze zu erzeugen, das Gemüse tatsächlich grillen würde. Vielleicht ist dein Herd besser geeignet oder du besitzt eine gusseiserne Pfanne*, die draußen über offenem Feuer grillen kann. Ich finde diese Pfannen sehr praktisch: Sie sind Jahrzehnte lang funktionell und ersetzen die Aluschalen. Ich möchte nämlich mit meinem Koch- und Essverhalten nicht so viel Müll produzieren.

Gegrilltes Gemüse aus der Pfanne bekommt ihr also so: Macht ein Feuer in eurer Feuerstelle oder in der Feuerschale. Wenn es heiß genug ist, setzt ihr die gusseiserne Pfanne auf das passende Kochgitter. Wartet, bis die Pfanne richtig heiß ist – bitte nicht mit bloßen Händen anfassen!

Öl in die Pfanne gießen, sodass der ganze Boden bedeckt ist. Gemüse zum Grillen hineinwerfen und scharf anbraten. Mit einem hitzebeständigen Pfannenwender oder Kochlöffel nach ein paar Minuten umrühren. Die Haut darf wieder schwarz werden.

Gegrilltes Gemüse vom Grill

Auf Smarticular findet ihr richtig interessante Ideen und Anleitungen, wie ihr gegrilltes Gemüse vom Grill bekommt. Sie schreiben unter anderem, dass man Kartoffeln ohne alles, mit Schale, direkt in die Glut legen kann.

Ich habe das noch niemals ausprobiert. Wir verwenden dafür immer meine gusseiserne Brotbackform*. Mit der werden die Kartoffeln sehr lecker.

Rezept für Gegrilltes Gemüse

Gegrilltes Gemüse

Sommergemüse grillen

Da wir in einer Welt leben, in der wir zu jeder Jahreszeit jegliches Obst und Gemüse kaufen können, ist gegrilltes Sommergemüse wahrscheinlich das Beliebteste.

Utensilien für gegrilltes Gemüse aus dem Backofen

  • Backofen – welch eine Überraschung!
  • Silikonbackmatte* mit Rand oder größere, flache Backform
  • Schneidebrett und Messer
  • Kochtopf mit Deckel
  • Kopflöffel bzw. Schöpflöffel

Zutaten für 4 Portionen gegrilltes Gemüse

Im Endeffekt könnt ihr jegliches Gemüse verwenden, das ihr gerne mögt. Für 4 Portionen benötigt ihr ca. 1 kg Gemüse.

  • 4 große Tomaten
  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 2 Paprika rot, gelb oder grün
  • 2 Karotten
  • ½ Brokkoli
  • 8 Kartoffeln als Beilage
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Esslöffel Ursalz*
  • Optional: 1 Esslöffel Paprikapulver süß oder scharf, wie ihr es mögt!

Zubereitung des Grillgemüses

  1. Setze einen Kochtopf mit Wasser und einem Esslöffel Ursalz* zum Kochen auf. Das ist für die Kartoffeln
  2. Wasche alles Gemüse und schäle die Kartoffeln und Karotten.
  3. Kartoffeln ganz in den Kochtopf legen und je nach Größe 20-30 Minuten lang weichkochen. Dabei Deckel auf den Kochtopf legen.
  4. Entferne das Kerngehäuse der Paprika und schneide das Gemüse in gleich breite Scheiben.
  5. Gib alles Gemüse auf die Backmatte* oder in die Backform.
  6. Füge das Sonnenblumenöl und das Salz hinzu und verrühre alles gründlich. Optional kannst du noch Paprikapulver dazu mischen.
  7. Bei 220°C Grillfunktion Gemüse 10 Minuten lang grillen.
  8. Nach 10 Minuten Gemüse mit dem Löffel gut umrühren und schauen, wie weit es gegart ist.
  9. Weiter grillen bei 220°C 5-10 Minuten lang. Das Gemüse sollte nicht komplett verkokeln, darf aber ruhig etwas schwarz werden. Das schadet dem Geschmack überhaupt nicht!
  10. Mit Kartoffeln und Butter servieren.

Herbstgemüse gegrillt aus dem Backofen mit Kräuterquark

Zutaten für das gegrillte Herbstgemüse

  • 500 g Kürbis – natürlich!
  • 200 g Champignons – ich habe mich in Wiesenchampignons verliebt!
  • 1 Stange Porree
  • 1 frische Rote Bete
  • 2 rote Zwiebeln
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Esslöffel Ursalz*
  • Optional: 1 Esslöffel Paprikapulver süß oder scharf, wie ihr es mögt!

Zutaten für den Kräuterquark

  • 1 Glas Quark – wenn ihr die Pfandglas Version bei euch im Biomarkt findet, probiert sie unbedingt aus!
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Handvoll frische Kräuter: z.B. Schnittlauch, Petersilie, Thymian, Basilikum, Rosmarin, Oregano
  • 1 Esslöffel Ursalz*

Zubereitung des Grillgemüses

  • Falls du keinen Hokkaido Kürbis verwendest, solltest du ihn schälen.
  • Rote Bete ebenfalls schälen. Am besten als letzte Gemüsesorte.
  • Zwiebeln schälen und vierteln.
  • Knoblauch schälen, aber nicht aufschneiden.
  • Wasche alles Gemüse und schneide es in gleich breite Scheiben. Das Grün vom Porree kann man auch essen. Du solltest jedoch nachschauen, ob beim Übergang in der Mitte noch ein bisschen Erde ist.
  • Gib das Gemüse auf die Backmatte* oder in die Backform.
  • Füge das Sonnenblumenöl und das Salz hinzu und verrühre alles gründlich. Optional kannst du noch Paprikapulver dazu mischen.
  • Bei 220°C Grillfunktion Gemüse 10 Minuten lang grillen.
  • Nach 10 Minuten Gemüse mit dem Löffel gut umrühren und schauen, wie weit es gegart ist.
  • Weiter grillen bei 220°C 5-10 Minuten lang. Das Gemüse sollte nicht komplett verkokeln, darf aber ruhig etwas schwarz werden. Das schadet dem Geschmack überhaupt nicht!

Zubereitung des Kräuterquarks

  1. Wasche die Kräuter und zupfe die Blätter ab.
  2. Hacke die Blätter so klein, wie möglich.
  3. Schäle den Knoblauch und press ihn oder zerkleinere ihn ebenfalls.
  4. Vermische alle Zutaten miteinander und genieße deinen Kräuterquark mit dem Grillgemüse.

Gegrilltes Gemüse mit Schafskäse

Natürlich könnt ihr euer Grillgemüse mit Schafskäse aufpeppen. Dafür grillt ihr das Gemüse zunächst 10 Minuten lang bei 220°C. Verrührt danach mit dem Löffel alles und verteil den Schafskäse auf dem Gemüse. Weitere 5-10 Minuten grillen bei 220°C.

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Gegrilltes Gemüse
Gegrilltes Gemüse
Gegrilltes Gemüse

*Der Beitrag enthält Werbung und Links.

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr! Spam wird gelöscht, ebenso sinnlose Beleidigungen! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

Kommentieren

Kommentieren
Für den Kommentar werden Ihre Daten die Sie hier eingeben und Ihre IP-Adresse gespeichert und verarbeitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.