Geld sparen Küche Nachhaltigkeit Rezepte Vegane Rezepte Vegetarische Rezepte Zero Waste

Gemüsebrühe selber machen – Einfach aus Resten!

Gemüsebrühe selber machen
Print Friendly, PDF & Email

Gemüsebrühe ist eine Zutat beim Kochen, die man so gut wie immer benötigt. Schlagt in den ganzen vegetarischen Rezepten nach. Ihr werdet sehen, dass Gemüsebrühe sehr oft gefragt ist. Das ist auch kein Wunder, denn Gemüsebrühe selber machen ist sehr einfach: Sie schmeckt absolut lecker und würzt Soßen wundervoll.

Hier geht es direkt zum Rezept

Warum die instant Gemüsebrühe nicht wirklich gut ist

Diese Instant Brühwürfel sind zwar unglaublich praktisch: In Portionen könnt ihr sie einfach in ein paar Liter Wasser geben, aufkochen und weiter verarbeiten. Doch portioniert bedeutet auch, dass die instant Gemüsebrühe eingepackt ist in beschichtetem Papier, das man nicht ohne weiteres recyceln kann. Warum ich nichts davon halte, lest ihr beim verpackungsfreien Einkauf.

Einer der beliebtesten Hersteller von instant Gemüsebrühengibt folgende Inhaltstoffe an: Jodiertes Speisesalz, Geschmacksverstärker (Mononatriumglutamat, Dinatriuminosinat, Dinatriumgyanylat), pflanzliches Fett (das ist IMMER Palmfett), Hefeextrakt, Aroma, Zwiebeln, Karotten, Tomaten, Kräuter (Petersilie,Liebstöckel), Sellerie, Muskatnuss, Selleriesaat, Zwiebelsaftkonzentrat, Zucker, pflanzliches Öl.

Ich persönlich möchte auf Geschmacksverstärker und Konzentrate komplett verzichten, nicht zu schweigen von Palmfett. Niemand kann zwar nachweisen, dass sie schädlich sind. Dennoch finde ich die Aussage, dass diese Stoffe appetitanregend sind, nicht beruhigend. Denn das bedeutet doch auch, dass unser Gehirn und Körper nicht merken wird, dass wir satt sind.

Instant Gemüsebrühe selber machen

Wenn ihr eure eigene getrocknete Gemüsebrühe selber machen wollt, dann empfehle ich euch folgende Anleitung. Vegan isst grün gibt euch wertvolle Tipps, wie ihr instant Gemüsebrühe herstellt, die Monate lang haltbar ist.

Gemüsebrühe selber machen aus Resten

Gemüsebrühe könnt ihr natürlich auch selber machen, ohne die Zutaten vorher zu trocknen. Ihr habt dafür 2 Möglichkeiten: Entweder ihr verwendet Gemüse und Kräuter, die ihr extra dafür kauft. Oder aber euch geht es so, wie mir: Wir essen viel Gemüse und beim Putzen und Schälen bleiben sehr viele Gemüsereste übrig. Wenn ihr Schalen und Endstücke säubert, könnt ihr daraus eine leckere Gemüsebrühe zaubern.

Für die Gemüsebrühe aus Resten benötigt ihr einen vollen Topf mit folgenden variablen Zutaten

  • Kartoffelschalen
  • Zwiebel- und Knoblauchschalen
  • Karottenschalen, –endstücken und Karottengrün
  • Endstücke, Grün und Schale von Pastinaken, Kohlrabi, Brokkoli, Weißkohl, Wirsing
  • gereinigte Schale von Knollensellerie und natürlich das Grün
  • Stiele von Petersilie, Basilikum, Thymian, Rosmarin
  • welke Salatblätter
  • vertrocknete Stellen von Lauch und anderem Gemüse

Wie ihr seht, ihr könnt (fast) alles in eure Gemüsebrühe aus Resten geben.

Den Topf füllt ihr auf mit Wasser, gebt hinein 2 Esslöffel Salz und 2 Esslöffel Sonnenblumenöl. Das Ganze lasst ihr eine halbe Stunde lang im offenen Topf köcheln. Danach siebt ihr die Suppe und könnt sie weiterverwenden oder einkochen.

Gemüsebrühe selber machen, ein Rezept

Utensilien für die Gemüsebrühe

  • Schneidebrett und Messer
  • 1 großen Kochtopf mit Deckel
  • Kochlöffel
  • 1 mittleren Kochtopf
  • Sieb

Für die klassische, gesunde Gemüsebrühe brauchst du folgende Zutaten

  • ½ kg Karotten
  • 1 Pastinake
  • ½ Knollensellerie oder 3 Stück grün vom Stangensellerie
  • 2 Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Zehen Knoblauch
  • zusammen 1 Hand voll Petersilie, Thymian, Rosmarin
  • 2 Esslöffel Ursalz*
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl

Zubereitung der Gemüsebrühe

  1. Gemüse waschen und in Stücke schneiden. Du brauchst nichts schälen.
  2. Alles kommt zusammen in einen großen Topf.
  3. Gib das Sonnenblumenöl hinzu dünste das Gemüse 10 Minuten lang auf mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel.
  4. Wasser hinzufügen, bei geschlossenem Deckel zum Kochen bringen und 30 Minuten lang bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  5. Siebe die Gemüsebrühe in den mittleren Kochtopf und salze die Suppe.
  6. Bringe die Suppe nochmal zum Kochen.

Gemüsebrühe selber machen im Thermomix

Natürlich kannst du die Gemüsebrühe im Thermomix selbermachen. Mir jedoch ist der Behälter zu klein. Aber egal, hier kommt die Anleitung für dich:

  1. Wasche das Gemüse und schneide es in Stücke. Im Mixbehälter auf Stufe 4 zerkleinerst du es 10 Sekunden lang. So ist ein ein bisschen kleiner, aber nicht geschreddert.
  2. Öl hinzufügen und 10 Minuten lang bei 100° C auf Stufe 1 dünsten.
  3. Füge das Wasser hinzu und koche die Brühe insgesamt 30 Minuten lang bei 100° C und Stufe 1.
  4. Danach siebt man die Gemüsebrühe ab, salzt sie und bringt sie nochmal zum Kochen.

Gemüsebrühe auf Vorrat einkochen

Gemüsebrühe eingekocht
Eingekochte Gemüsebrühe bei 11 Pfund Druck 20 Minuten lang

Wie viele von uns haben die Zeit und Geduld jedes Mal 1 Stunde lang mit Vorbereitungen Brühe zu kochen, bevor wir uns an ein Rezept wagen? Daher gibt es jetzt auch noch die Anleitung, wie ihr Gemüsebrühe einkochen könnt.

Beim Einkochen gehe ich auf Nummer sicher und verwende daher mittlerweile nur noch meinen Druck-Einkocher aus den USA – einen Pressure Canner. Hier ein unbezahlter Link zum Produkt bei amazon.com*. Einkochen im Backofen kommt für mich sowieso nicht in Frage und Wasserbad mit säurearmen Lebensmitteln kann zu Botulismus führen.

Daher gilt: nicht abgeschreckt sein, sondern sich einlesen!

Einmachgläser sterilisieren

  1. Die Einmachgläser sollten 500 ml Inhalt bieten. Diese Gläser (gerne auch Schraubgläser) stellt ihr geöffnet in einen großen Kochtopf. Die Deckel lege ich seitlich dazu.
  2. In den Topf gebe ich ca. 5 cm hoch Wasser, lege einen Deckel auf den Topf und koche alles 10 Minuten lang aus.
  3. Mit einer Grillzange (auch steril) hole ich die Gläser und Deckel heraus und lege alles auf ein Küchentuch.

Selbst gemachte Gemüsebrühe einkochen

  1. Ich habe die Gemüsebrühe stark gesalzen, damit ich sie später verdünnen kann.
  2. Mit Hilfe eines Trichters* (dieser hier hat eine schön große Öffnung) fülle ich die heiße Suppe in die Einmachgläser.
  3. Ränder unbedingt säubern, falls ein bisschen Suppe hin gekleckert hat.
  4. Deckel fest darauf drehen.
  5. Gläser kommen danach verschlossen in den großen Druck-Einkocher.
  6. Je nach Anleitung des Gerätes heißes Wasser einfüllen und Deckel fest verschließen.
  7. Folgt der Anleitung!
  8. Kocht die Gemüsebrühe in 500 ml Gläsern 20 Minuten lang bei 11 Pfund Druck ein.
  9. Folgt der Anleitung!

Danach dürft ihr die Gläser wieder herausnehmen und auf das Küchentuch stellen. Vorsicht sehr heiß! Verwendet dafür solche Ofenhandschuhe* oder dafür vorgesehene Glasheber*. Langsam die Gläser abkühlen. lassen Die Gemüsebrühe hält sich locker 6 Monate lang. Lagert sie dunkel und kühl.

Druck-Einkocher – eine kurze Erklärung

Der Göttergatte hat mir hier über die Schultern geschaut und angemerkt, dass ich sicherlich nicht 11 Pfund Druck meine, sondern 11 bar.

DOCH DOCH DOCH DOCH!

Danke, Schatz, ich habe nochmal nachgelesen, für den Fall der Fälle. Denn mein Gehirn ist auch nicht mehr das Jüngste!

Auf gar keinen Fall solltet ihr bei 11 bar Druck einkochen!

1 bar = 14,5 Pfund! (psi)

Wenn ihr bei 11 bar Druck einkocht, fliegt euch alles um die Ohren!

Was bevorzugst du: Gemüsebrühe flüssig oder instant getrocknete Gemüsebrühe?

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Gemüsebrühe selber machen
Gemüsebrühe selber machen
Gemüsebrühe selber machen - Einfach aus Resten! Dieses vegane Rezept ist perfekt für das ganze Jahr: Gemüse wächst regional und saisonal das ganze Jahr über. Dabei bleiben immer so viele Schalen, Endstücke und vertrocknete Reste übrig, dass es schade wäre sie wegzuwerfen. Koche aus ihnen eine Gemüsebrühe und mach sie für mehrere Monate haltbar #einkochen #vegan #gemüsebrühe #zerowaste

*Dieser Artikel enthält Werbung und Links.

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr! Spam wird gelöscht, ebenso sinnlose Beleidigungen! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

Kommentieren

Kommentieren
Für den Kommentar werden Ihre Daten die Sie hier eingeben und Ihre IP-Adresse gespeichert und verarbeitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.