Kompostbeschleuniger haben Nachteile

Kompostbeschleuniger – Vorteile und vor allem Nachteile

Print Friendly, PDF & Email

Die Saison beginnt, unsere Komposter sind noch gefüllt mit dem Schnitt und den Resten vom Herbst. Das Material hat sich gesetzt, ist auf eine ansehnliche Größe geschrumpft und wird bald anfangen zu rotten. Parallel schreitet der gute Gärtner mit dem Frühlingsanfang zur Tat und möchte seine Pflanzen düngen. Am besten natürlich mit Komposterde, die man nun schleunigst bekommen möchte. Aber Kompostbeschleuniger haben Nachteile.

Kompostbeschleuniger – Was er verspricht

Es gibt sie in jedem Baumarkt und Gartencenter: Die Kompostbeschleuniger. Die Angabe ist, dass man 10-20 cm dick grünes und braunes Material in den Komposter füllen soll. Im Anschluss wird eine dünne Schicht Kompostbeschleuniger gestreut, damit sich schneller Erde aus den Resten bildet.

An und für sich ist diese Hilfestellung optimal, denn es gibt immer viele Küchen- und Gartenabfälle und solch eine Tonne füllt sich extrem schnell. So braucht man sich in Theorie nicht insgesamt 3 Komposter kaufen oder bauen.

Hier erfahrt ihr, ob ich Komposter überhaupt für sinnvoll halte.

Kompostbeschleuniger haben Nachteile – Sie sind für mich keine gute Option

Meine Erfahrung mit dem Kompostbeschleuniger ist keine besonders gute: Ich habe mir eine einfache Sorte gekauft, nicht in Bioqualität, und insgesamt einmal im Frühling letzten Jahres angewandt. Nach nur wenigen Tagen sind mir beim Öffnen des Komposters Scharen von großen, schwarzen Fliegen entgegen gesaust. Zunächst dachte ich, sie sind vom Nachbar herüber geflogen, denn der hat Kühe. Dank einer kurzen Recherche im Internet bin ich jedoch darauf gekommen, dass Kompostbeschleuniger dieses Phänomen häufig auslöst.

Ich weiß ja nicht, wie es euch dabei geht, aber ich hasse Fliegen, besonders, wenn sie dann ins Haus einziehen und ich überall verpuppte Larven finde! Igitt!

Dieser Beschleuniger steht nun in unserem Carport – hat jemand Interesse? Ich schenke ihn euch, wenn ihr mit Fliegen Best Buddies seid!

Kompostbeschleuniger mit Effektiven Mikroorganismen

Dementsprechend verwende ich keinen Kompostbeschleuniger mehr, denn einmal reicht und habe mir eine Alternative gesucht: Ich gieße meinen Komposthaufen mit effektiven Mikroorganiosmen (EM). Die Anleitung des Herstellers besagt, dass man 5 mal im Jahr, pro Kubikmeter Kompost, 1 Liter EM aktiv* (EMa) mit 10 Litern Wasser vermischt und auf den Kompost schüttet. In meinem Fall bedeutet das, dass ich 250 ml EMa mit 2,5 Litern Wasser mische.

Meine Erfahrungen mit Effektiven Mikroorganismen

Da wir unseren Garten gerade erst angelegt haben (und noch fortführen) und ich den Baum- und Heckenschnitt für mein Hochbeet gebraucht habe, fallen bei uns Hauptsächlich Küchenabfälle von 4 (5) Personen an. Dadurch, dass wir dementsprechend keine wirklich gute Mischung an Pflanzenresten haben, sind in unserem Komposter immer sehr viele Fruchtfliegen gewesen, die in diesem Milieu die perfekte Grundlage zur Vermehrung haben.

Innerhalb von 2 Tagen, nachdem ich den Komposthaufen gegossen habe, ist keine Fruchtfliege mehr herumgeschwirrt. Ich kann meinen Biomüll also getrost auch im Sommer hineinschütten, ohne vorher den Kopf wegzuziehen und ein paar Sekunden warten zu müssen.

Das habe ich bisher 3 Mal gemacht und mein Komposthaufen stinkt nicht und die Fliegen sind ausgezogen. Dahei halte ich mich nicht an die 5 Mal im Jahr Regel, sondern setze eine neue Mischung an, wenn mich wieder Fruchtfliegen stören. Ebenfalls habe ich das Gefühl, dass sich nun viel schneller Erde bildet, als zuvor.

Bokashi in den Komposter

Kompostbeschleuniger haben Nachteile – das habe ich schon erwähnt. Deshalb sollte ein Ersatz her: Ein weiterer Kompostbeschleuniger, der mit Hilfe von effektiven Mikroorganismen arbeitet, ist Bokashi. Dabei werden Küchenabfälle und Essenreste fermentiert und dann direkt an Ort und Stelle als Dünger vergraben. Die Fermentation findet im Bokashi-Eimer* statt.

Nach 2 Wochen ist das Ergebnis fertig und das Bokashi darf auch in den Komposter. Dadurch, dass die Essensreste so stark bearbeitet sind, verrotten sie innerhalb von wenigen Wochen. Das ist doch mal der wirklich ungeschlagene Kompostbeschleuniger.

Hier könnt ihr meinen ausführlichen Beitrag zu Bokashi nachlesen.

Jenny von Bokashiworld hat beschrieben, was passiert ist, als sie Knochen fermentieren wollte.

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

 

*Dieser Artikel enthält Werbung

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza! Über Kommentare freue ich mich sehr! Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.
1 comment
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.