Küche Vegetarische Rezepte

Apfelmus selber machen und Apfelmus einkochen

Apfelmus selber machen
Print Friendly, PDF & Email

Apfelmus selber machen mit nur 2 Zutaten – plus Wasser

Dank des Rekordsommers in diesem Jahr fällt die Apfelernte besonders groß aus. Niemand, aber auch wirklich niemand, kann so viele Äpfel essen. Noch nicht einmal ich! Deshalb wandert bei uns ein Großteil der Ernte in den Topf und wir machen Apfelmus selber.
Da sich jedoch Apfelmus ohne Weiteres nur 1 Woche im Kühlschrank hält, koche ich unser Apfelmus ein. In diesem Beitrag findet ihr zunächst ein einfaches Apfelmus Rezept. Der zweite Teil beschäftigt sich mit Apfelmus einkochen und im dritten Teil findest du weitere Rezepte mit Äpfeln.

Apfelmus, Apfelkompott und Apfelmark

Apfelmus Apfelkompott Apfelmark
mit Zucker ja ja nein
Apfelstücke nein, passiert ja nein, passiert
lecker ja ja mir schmeckt’s
kann man einkochen ja ja ja

Das ist für euch eine kleine Übersicht zu den 3 Begriffen, die ich auch nie auseinander halte. Daher gleich als Info: Das Rezept, das ich aufgeschrieben habe, ist ein Apfelkompott. Ich passiere nix, dafür habe ich keine Zeit. Apfelmark ist sicherlich am gesündesten, da es ohne Zuckerzusatz hergestellt wird. Im Endeffekt hängt das von eurem eigenen Geschmack ab: Ich persönlich mag nichts zu süß, mein Liebster sagt deshalb immer „Da könnte noch mehr Zucker rein!“

Inhaltsangabe:

Teil 1: Apfelmus Rezept
Teil 2: Apfelmus einkochen leicht gemacht
Teil 3: Rezepte mit Apfel

Teil 1: Apfelmus Rezept

Apfelmus selber machen ist wirklich sehr einfach. Wenn ihr gleich mehrere Kilo Äpfel schält und aufschneidet, könnt ihr viele Gläser auf einmal füllen.

Einfaches Apfelmus Rezept

Ihr braucht bei diesem Apfelmus Rezept kaum Zutaten

  • Mindestens 2 Kilo Äpfel – damit sich der Aufwand lohnt
  • ca. 100-150 Gramm Zucker pro 2 Kilo Äpfel – in meinem Fall ca. 150 Gramm Zucker auf 5 Kilo Äpfel
  • 1 Glas voll Wasser pro 2 Kilo Äpfel

Utensilien, um Apfelmus schnell selber zu machen

  • großer Kochtopf mit Deckel – meiner hat 5 Liter Fassungsvermögen
  • Schneidebrett
  • Messer und Schäler
  • Kochlöffel
  • Stabmixer*, Kartoffelstampfer

Apfelmus kochen

Zunächst schält ihr die Äpfel, entkernt sie und schneidet sie in kleine Stücke. Je kleiner die Apfelstücke, desto mehr passt in den Kochtopf. Diese Vorbereitungen sind etwas zeitaufwändig. Leichter fallen sie zu zweit!

Das Apfelmus kochen ist einfach

Die Apfelstücke werft ihr in den Kochtopf, schüttet auf alle 2 Kilo Äpfel 1 Glas Wasser hinein. Ihr bringt das Wasser zum Kochen, setzt den Deckel auf den Topf und lasst das Apfelmus auf niedriger Stufe 15 Minuten vor sich hin köcheln.
Nun kommt der Stabmixer zum Einsatz: Den kompletten Topfinhalt püriert ihr, bis ihr keine Apfelstückchen mehr seht. Wenn ihr echtes Apfelmus haben wollt, passiert ihr das Apfelkompott durch ein feines Sieb. Ich gebe mich mit dem pürierten Apfelkompott zufrieden.

Apfelmus kochen für dein Baby

Wenn du ein Baby hast, kannst du eine oder mehrere Portionen herausnehmen und einfrieren. In Form von Eiswürfeln lässt sich das Apfelmus später leichter wieder erwärmen.

Wie Omas Apfelmus

Was wäre ein Apfelmus ohne Zucker? Wenn das Püree fertig ist, fügst du den Zucker hinzu. Ich nehme immer ein bisschen Zucker, rühre ihn hinein und schmecke noch einmal ab. Es spricht aber nichts dagegen Apfelmus ohne Zucker zu kochen.
Nach der Definition von Apfelmus sind jegliche Zutaten deiner Wahl noch möglich. Viele lieben Apfelmus mit Zimt. Ich nicht so sehr.

Apfelmus im Thermomix

Natürlich könnt ihr das Apfelmus im Thermomix kochen. Allerdings passen viel weniger Äpfel hinein. Für kleinere Portionen ist der Thermomix natürlich ideal. Außerdem püriert der Thermomix das Apfelmus fein. Die Zutaten sind, wie oben beschrieben.
Apfelmus im Thermomix kocht ihr auf Stufe 1, 100° C mit nur ein wenig Wasser. Auf gar keinen Fall solltet ihr die Dampf-Funktion verwenden! Ich weiß, wovon ich spreche! Nach ca. 10 Minuten püriert ihr das Apfelmus fein und füllt es in Gläser.

Apfelmus selber machen schnell

Wie ihr seht, ist es einfach und schnell Apfelmus selber zu machen. Die Äpfel zu putzen, dauert bei Weitem am längsten. Das Ergebnis übertrifft Apfelmus aus dem Supermarkt um Welten.

Apfelmus selber machen

Hier noch einmal die Zusammenfassung in Zahlen

Zutaten für das Apfelmus

  • Äpfel
  • Wasser
  • etwas Zucker

Utensilien für Apfelkompott

  • großer Kochtopf mit Deckel
  • Kochlöffel
  • Schneidebrett
  • Schäler und Messer
  • Stabmixer

Apfelkompott kochen

  • 15 Minuten Apfelstücke in etwas Wasser kochen
  • Weiche Äpfel pürieren
  • Mit Zucker abschmecken

Teil 2: Apfelmus einkochen leicht gemacht

Apfelmus haltbar machen ist noch einfacher, als es zu kochen. Ihr werdet wieder und wieder lesen, dass die Arbeitsschritte SAUBER sein müssen. Das ist aber sehr schnell zu verwirklichen.

Apfelmus einkochen Anleitung

Apfelmus haltbar machen Schritt für Schritt

Utensilien zum Apfelmus Einkochen in Schraubgläsern

  • saubere Schraubgläser, Weckgläser, Marmeladengläser
  • Löffel (schadet nie)
  • Trichter*
  • großer Kochtopf mit Deckel
  • Wasser
  • Küchentücher

Zange oder Backofenhandschuhe

Schritt 1: Utensilien sterilisieren

Für das Einkochen müssen zunächst alle Gläser, Deckel und Utensilien sauber und steril werden. Hierfür gibt es 2 Methoden:

  • Gläser und Deckel in einem großen Kochtopf mit Deckel 10 Minuten lang auskochen. Dabei muss der Topf nicht ganz mit Wasser gefüllt sein. Der heiße Dampf sterilisiert ebenfalls.
  • Gläser in den Backofen stellen. Bei 150° C 15 Minuten lang Gläser sterilisieren.
    Den Trichter spült ihr mit heißem Wasser ab, ebenso die Zange, wenn ihr eine verwendet.

Schritt 2: Apfelmus in die Gläser füllen

Wenn die Schraubgläser oder Weckgläser sauber sind, stellt ihr sie am besten auf ein Küchentuch. So verhindert ihr, dass sie durch den Kälteunterschied zur Arbeitsplatte zerspringen.
Nun füllt ihr das Apfelmus mit Hilfe des Trichters in die Gläser. Das geht sehr einfach und schnell, wenn ihr die Äpfel zuvor ordentlich püriert habt. Wenn ihr aus Versehen auf den Rand des Glases getropft habt, einfach mit einem Küchentuch abwischen.
Jetzt Deckel darauf drehen.

Schritt 3: Apfelmus haltbar machen

Erst jetzt kommt der entscheidende Schritt, weshalb ihr das eingemachte Apfelmus auch noch in 2 Jahren essen könnt.
Jetzt stellt ihr die Gläser in den großen Kochtopf und füllt so viel Wasser ein, dass die Gläser zu 2/3 im Wasser stehen. Solltet ihr die Gefäße stapeln, dann kommt so viel Wasser in den Kochtopf, bis die obersten Gläser zu 2/3 im Wasser stehen. Um die unteren Einmachgläser braucht ihr euch keine Sorgen machen.
Wenn das Wasser 90°C erreicht hat, braucht das Apfelmus 30 Minuten.

Apfelmus einkochen im Einkochautomat

Ich habe keinen Einkochautomaten. Deshalb kann ich euch keine Erfahrungswerte dazu erzählen. Im Internet findet man natürlich so mancherlei Informationen zu Einkochautomaten.
Hier zum Beispiel, bei Einkochen.info gibt es die Anleitung: Einkochen im Einkochautomat.
Hier findet ihr auch Rezepte nach Zutaten alphabetisch sortiert.

Schritt 4: Eingekochter Apfelmus kühlt ab

Dieser letzte Schritt dauert erstaunlich lange. Dabei sollen die Gläser nicht ins Kalte gestellt werden. Das Apfelmus soll langsam und gemächlich abkühlen. Meine Mutter hat mir erzählt, dass ihre Oma die Gläser nach dem Einkochen noch einmal warm eingepackt hat. Kann man machen, muss man aber nicht!
Wenn die Gläser und der Inhalt erkaltet sind, dürfen sie in die Abstellkammer. Ich beschrifte die Gläser, damit ich auch wirklich weiß, was darin steckt.

Apfelmus einkochen im Backofen

Natürlich kann man Apfelmus im Backofen einkochen. Das dauert jedoch wirklich lange. Zudem haben schon mehrere berichtet, dass das nicht einwandfrei funktioniert.
Apfelmus muss bei 100°C im Backofen einkochen. Dafür stehen die Gläser in 2 cm hohem Wasser. Die Temperatur des Wassers wählt ihr entsprechend der Temperatur des Apfelmuses: Füllt ihr das Apfelmus in heißem Zustand in die Gefäße, verwendet ihr auch heißes Wasser für den Backofen. Andersherum braucht man kaltes Wasser, wenn das Apfelmus bereits erkaltet ist.
Die Zählzeit des Einkochens im Backofen beginnt erst, wenn der Inhalt der Gläser Bläschen bildet. Das kann unter Umständen 2 Stunden dauern.

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Apfelmus selber machen

Teil 3: Rezepte mit Apfel

Apfel Rezepte

Natürlich wollt ihr aus den vielen Äpfeln nicht nur Apfelmus zaubern, oder? Im Folgenden habe ich euch ein paar meiner liebsten Apfel Rezepte aufgeschrieben.

Inhalt:

Apfelringe
Apfelkuchen
Apfelpfannkuchen
Apfelküchle
Bratapfel
Apfelstrudel
Apfelmuskuchen

Apfelringe

Apfelringe

Apfelringe selber machen ist sehr einfach und braucht weniger aktiven Zeitaufwand, als Apfelmus.

Zutaten für getrocknete Apfelringe

  • Äpfel
  • Saft von ½ Zitrone

    Utensilien für Apfelringe

  • Schneidebrett
  • Messer und Löffel
  • große Schüssel
  • Backblech mit Backpapier/Silikonbackmatte, besser Backgitter ohne alles
  • Kochlöffel

Zeitaufwand für Apfelringe Getrocknet

Ca. 5 Stunden im Backofen

Apfelringe im Backofen trocknen

Ihr entfernt zunächst das Gehäuse des Apfels von oben und schneidet ihn danach in dünne Scheiben. In einer großen Schüssel verrührt ihr die Apfelringe mit ein wenig Zitronensaft. Nun kommen die Ringe in den Backofen. Am besten verwendet ihr mehrere Etagen Backbleche, dann lohnt sich der Backaufwand auch. Auf dem Gitter trocknen die Äpfel am schnellsten. Vermeidet, dass ihr Ringe aufeinander legt.
Backofen einstellen auf ca. 50-70°C und 5 Stunden lang backen, mit einem Kochlöffel in die Backofentür geklemmt.

Apfelkuchen: Das wohl einfachste Rezept

Apfelkuchen Rezept

Der Klassiker: Wer liebt nicht einen guten Apfelkuchen? Folgendes Rezept habe ich von unserer Solidarischen Landwirtschaft geklaut:

Zutaten für den Apfelkuchen

  • 250 g Butter
  • 250 g Quark
  • 250 g Mehl
  • ca. 2 Kilo Äpfel

Utensilien für den Apfelkuchen

  • große Schüssel
  • Löffel
  • Schneidebrett und Messer

Zubereitung des Apfelkuchens

Alle Zutaten verrührt ihr – bis auf die Äpfel. Diese schält ihr, wenn ihr wollt und schneidet sie in Spalten. Der Teig kommt in eine Backform oder auf ein Blech. Die Apfelspalten kommen auf den Teig. Wenn ihr wollt, könnt ihr Teig auch auf die Äfel verteilen.
Jetzt den Ofen auf 200°C stellen und 25-30 Minuten lang backen.
Statt eines Backpapiers nehme ich mein heiß geliebtes Backtrennmittel. Dank dieses klebt nichts fest, brennt nicht an und ich produziere keinen Müll.

Zutaten für die Herstellung des Backtrennmittels
  • 50g Kokosöl
  • 50g Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • 50g Mehl eurer Wahl
    Diese 3 Zutaten solange verrühren, bis eine homogene Creme entstanden ist. Wenn die Backform warm ist, schmilzt das Trennmittel darauf und ihr benötigt wesentlich weniger davon. Das Backtrennmittel hält sich im Kühlschrank lange.

einfacher Apfelkuchen Rezept

Apfelpfannkuchen

Bei uns gibt es jedes Wochenende Pfannkuchen – meistens am Sonntag in der Früh und in Form von American Pancakes. Zurzeit backen wir ganz einfache Apfelpfannkuchen, weil wir immer Äpfel zu Hause haben. An der Stelle könnte ich natürlich erwähnen, dass dieses Rezept sehr einfach ist, sodass immer der Liebste mit Sohnemann zusammen Apfelpfannkuchen zubereitet.

Rezept Apfelpfannkuchen einfach

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten für die Apfelpfannkuchen

  • 200 g Dinkelmehl
  • Messerspitze Salz
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Ei
  • 100 ml Milch
  • 3 Äpfel
  • Sonnenblumenöl oder Butter zum Braten
  • Ahornsirup zum Servieren

    Utensilien für die einfachen Apfelpfannkuchen

  • große Schüssel
  • großer Löffel
  • Suppenkelle
  • 2 Pfannen

    Zubereitung der Apfelpfannkuchen

    Ihr verrührt alles – bis auf das Ahornsirup – in einer großen Schüssel. Ihr könnt das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen. Wir haben aber keinen Unterschied feststellen können, deshalb lassen wir das sein.
    Während etwas Sonnenblumenöl in den 2 Pfannen auf hoher Stufe erhitzt, schneidet ihr die Äpfel klein. Man braucht sie hierfür nicht zu schälen. Die Apfelstückchen kommen in den Teig. Nun darf immer 1 Schöpflöffel voll Teig in die Pfanne. Nach der ersten Seite könnt ihr die Hitze ein wenig reduzieren. Wir verwenden immer Stufe 7 (von 9).
    Auf den Tellern noch mit Ahornsirup vermischen und guten Appetit!

Apfelküchle

Die Apfelküchle sind im Endeffekt Apfelscheiben im Pfannkuchenteig. Ihr könnt sie in der Pfanne braten oder frittieren. Letzteres nimmt dem Ganzen ein wenig vom gesunden Effekt des Apfels. Deshalb mache ich das nie.

Zutaten für leckere Apfelküchle

  • 200 g Dinkelmehl
  • Messerspitze Salz
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Ei
  • 100 ml Milch
  • 3 Äpfel
  • Sonnenblumenöl oder Butter zum Braten
  • Ahornsirup zum Servieren

Utensilien für die Apfelküchle

  • große Schüssel
  • großer Löffel
  • Gabel
  • 2 Pfannen

    Zubereitung der Apfelküchle

    Für die Apfelküchle mischt ihr alle Zutaten in einer großen Schüssel. Der Teig sollte nicht allzu flüssig sein. Nach Geschmack schält ihr die Äpfel, entkernt und schneidet sie in 1 cm dicke Scheiben. In den Pfannen erhitzt ihr Fett der Sorte und Menge eurer Wahl auf hoher Stufe.
    Mit der Gabel taucht ihr die Apfelscheiben in den Teig und ab in die Pfanne damit. Regelmäßig die Apfelküchle wenden, bis die Apfelscheiben schön weich sind.
    Nun serviert ihr die Apfelküchle mit Ahornsirup. Da wir immer mehrere Liter Ahornsirup daheim haben, verzichte ich grundsätzlich auf Zucker im Teig. Ich liebe den leicht sauren Geschmack der Äpfel.
    Hier findest du ein Rezept von Lykkelig, das für diejenigen gedacht ist, die mehr auf Zucker stehen, als ich.

Bratapfel

Bratapfel Rezept

Bratäpfel sind ein typisches herbstliches und weihnachtliches Rezept. Das muss am Zimt liegen. So wie ich das verstehe – der Freigeist und Rebell siegt immer in mir – kann man ausgehölte Äpfel mit allem füllen, was einem schmeckt.
Gemeinsam haben alle Rezepte, dass die Äpfel einen abgeschnittenen Deckel bekommen und ausgehöhlt werden. Mit samt der meist süßen Füllung kommen die Bratäpfel für ca. 20 Minuten in den 180°C heißen Backofen.
Bei detailliebe findet ihr ein super leckeres Rezept.

Apfelstrudel

Apfelstrudel Rezept

Meine Nachbarin ist der Meinung, dass ich Apfelstrudel backen kann. Sally von Sallys Blog ist wohl derselben Meinung. Deshalb gibt es hier Sallys Rezept.

Zutaten für den schnellen Apfelstrudel

Für den Apfelstrudel Strudelteig verwendet Sally
  • 250 g Mehl
  • 2 g Salz
  • 1 Ei
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 20 ml Öl
    Für die Füllung braucht ihr
  • 1 kg Äpfel
  • Saft und Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 50 g Mendelsplitter
  • 100 g Zucker (Ich werde die Hälfte nehmen)
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt (lasse ich weg)
  • 25 g Rosinen (optional)
  • 200 g Saure Sahne
    Utensilien für den Apfelstrudel ohne Blätterteig
  • 2 große Schüsseln
  • 2 saubere Hände
  • Schneidebrett und Messer
  • Reibe für die Zitronenschale
  • Silikonbackmatte*

    Zubereitung des Apfelstrudel Strudelteiges

    Verknete alle Zutaten und forme ein bis 2 Kugeln daraus.

    Zubereitung der Apfelstrudel Füllung

    Schneide die Äpfel klein und reibe die Schale der Zitrone dazu. Außerdem drückst du den Saft der Zitrone in die Schüssel. Nun mischt du alle Zutaten, bis auf die Saure Sahne hinein.

    Zubereitung des Apfelstrudels

    Den Teig rollt man ganz dünn aus. Ich mache das gleich auf der Silikonbackmatte. Mit Butter und saurer Sahne bestreichen. Die Füllung drückt ihr zunächst aus, dann verteilt ihr sie gleichmäßig auf dem Strudelteig. Die Seiten werden eingeklappt und der Strudel gerollt.
    Nun darf der Apfelstrudel in den Backofen: Bei 190°C mit Funktion Heißluft dauert es ca. 30 Minuten lang.
    Hört sich doch wirklich einfach an, oder?

Apfelmuskuchen

Was wären die Rezept-Vorschläge ohne einen Apfelmuskuchen? Wahrhaftig unvollständig!
Inspirieren lassen habe ich mich von Sarah von Ofenliebe.

Zutaten für den Apfelmuskuchen vom Blech

Zutaten für den Teig
  •  500 g Mehl (ich nehme immer Dinkel)
  • 250 g Butter
  • 90 g Zucker
  • 2 Eier
    Zutaten für die Füllung
  • 5-8 Äpfel
  • 400 g Apfelmus (Herstellung siehe oben)
  • Saft von ½ Zitrone
Utensilien für den einfachen Apfelmuskuchen
  •  große Schüssel
  • Knethaken*
  • Schneidebrett, Messer und Schäler
  • Löffel
  • Backblech mit Rand
Zubereitung des Apfelmuskuchens

Zunächst verrühre ich alle Zutaten für den Teig. Mit meinem Backtrennmittel streiche ich das Backblech ein und verteile den Teig darauf. Seitlich gibt es einen Rand, damit das Apfelmus nicht einfach herunterfließt. Jetzt schäle und zerkleinere ich die Äpfel und vermische sie in der Schüssel vom Teig mit dem Zitronensaft. Nun verteile ich den Apfelmus und oben drauf die Apfelstücke.
Im Backofen braucht der Apfelmuskuchen bei 180°C auf Ober-Unterhitze ca. 45 Minuten.
Natürlich könnt ihr den Apfelmuskuch noch toppen mit Streuseln. Das ist total lecker, wenn auch eine Kalorienbombe.

Was haltet ihr davon einen Apfelbaum zu pflanzen? In diesem Beitrag erfahrt ihr, wie ihr Bäume richtig pflanzt.

Du kannst folgendes Bild gerne auf Pinterest teilen:

Apfelmus selber machen

*Dieser Artikel enthält Links und Werbung

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr!
Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht!
Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

6 Kommentare

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.