Garten Garten anlegen

Wie man Bäume richtig pflanzt: Eine Anleitung

Baeume pflanzen. Wie man Bäume richtig pflanzt
Print Friendly, PDF & Email

Ich liebe Bäume. Liebe Leser, die ihr regelmäßig auf diesem Blog vorbeischaut, ihr habt diesen Satz schon sicherlich ein ums andere Mal gehört. Das macht nichts. Und weil ich Bäume so sehr liebe, pflanze ich sie auch unglaublich gerne. Deshalb erfahrt ihr heute wie man Bäume richtig pflanzt.

In unserem Garten ist kein Platz, um 10 Stück unterzubringen – wobei, also Zwergbäume schon. Aber meine Vorstellung wäre im Laufe der nächsten 2 Jahre ein Grundstück (oder mehrere) zu finden, die ich mit Bäumen bepflanzen darf. Selbst, wenn ich nur einen Baum im Jahr pflanze, würde mich das schon glücklich machen.

Wann man Bäume richtig pflanzt

Bäume werden am besten zwischen Oktober und April gepflanzt. Die kältere Jahreszeit dient dazu, dass die Pflanzen ihre Wurzeln in der Tiefe vergraben müssen, um an Wasser und Halt zu kommen. Zu dieser Jahreszeit ist die Luft kühler, es regnet mehr und die Wahrscheinlichkeit, dass der Baum austrocknet ist extrem gering. Eine Ausnahme bildet ein immergrüner Baum, denn der verdunstet auch im Winter Wasser über die Blätter.

Natürlich ist es nicht sinnvoll einen Baum einzupflanzen, wenn die Erde gefroren ist. Deshalb sollte man einen Tag wählen, an dem deutliche Plusgrade den Boden locker halten. Dann können auch Hacke, Schaufel und Spaten mit (etwas) weniger Mühe zum Einsatz kommen. An solchen Tagen steht euch nichts im Wege, dass ihr Bäume richtig pflanzt.

Wie man Bäume richtig pflanzt

Die meisten Bäume, die man in Gärtnereien erhält, sind in Kübel gepflanzt. Diese könnt ihr auch in der warmen Jahreszeit in die Erde setzen. Die Grundregel lautet, dass das Loch, in das der Baum gesetzt wird, doppelt so tief und doppelt so breit ist, wie der Erdballen um die Wurzeln herum.

Die Erde aus dem Kübel hängt an den feinen Wurzeln der Pflanze und sollte gelockert werden. In das Loch eingesetzt, füllt man den Rest auf mit guter Erde, gerne mit reifem Kompost. Dieser bringt sofort einen natürlichen Dünger mit in das System, das den Baum anregt zu wachsen.

Ich habe nicht nur Kompost in das Loch gefüllt, sondern auch schwarzes Gold von EM Chiemgau. Dabei handelt es sich um fermentierten Hühnermist, der ebenfalls ein natürlicher und sehr guter Dünger ist. Hier stehen euch viele Türen offen. Biologisch und nachhaltig düngen ist leicht gemacht.

Wenn man die Bäume richtig pflanzt und das Loch wieder zu ist, müssen sie gegossen und die Erde gut mit dem Fuß festgestapft werden. Pro Baum, der ca. 100 cm groß war, habe ich 10 Liter Wasser gegossen. Zusätzlich bedecke ich den Baum mit Mulch. Wenn ihr wissen wollt, womit man noch mulchen kann, lest bitte diesen Beitrag.

Man kann das Pflanzloch vorbereiten

Wenn ihr wisst, dass ihr einen Baum pflanzen werdet, könnt ihr das Pflanzloch auch im vornherein vorbereiten: Das Loch wird mindestens 2 Wochen vorher ausgehoben und zu einem Drittel mit Bokashi gefüllt. Die ausgehobene Erde wieder zurückfüllen und nicht feststampfen. Danach gießt ihr ordentlich mit Wasser an. In diesen Wochen kann sich der Bokashi bereits gut zersetzen und die Umgebung mit Nährstoffen versorgen.

Hier könnt ihr noch einmal genauer lesen, was Bokashi ist und hier auch meine Erfahrungen mit den Eimern und dem Kompost.

Warum du auch Bäume pflanzen solltest

Bäume sind wundervolle Lebewesen: Sie absorbieren CO2, binden Wasser, befestigen die Erde, bieten Menschen und Tieren Nahrung und auch Lebensraum. Außerdem regnet es in Gebieten öfter, in denen viele Bäume stehen.

„Im Winter wärmen sie, im Frühling blühen sie, im Sommer kühlen sie und im Herbst nähren sie.“ Diesen Satz habe ich auf einer Karte, einem Rätsel gelesen. Sehr treffend!

Schokolica hat in folgendem Artikel ein wunderschönes Projekt vorgestellt: Man kann für nur 2,80 € die Firma „I plant a tree“ beauftragen einen Baum zu pflanzen. Leider haben wir keinen Einfluss darauf, wo die Firma den Baum pflanzen wird, sehr wohl aber welche Sorte.

Als Online Magazin will ich mindestens 1 Baum pflanzen, damit der CO2 Verbrauch des Computers ausgeglichen wird. Wenn ihr so viel Auto fahrt, wie ich, sollten es definitiv mehr Bäume sein! Ich habe einen Test über meinen ökologischen Fußabdruck gemacht. Das Ergebnis ist gar nicht schön. Wenn sich jeder so verhalten würde, wie ich, bräuchten wir 2,5 Planeten.

Stefanie von alttrifftneu hat ihre Reisen ökologisch überprüft. Sie selber war überrascht, was für ein Ausmaß an CO2 Ausstoß das hat.

Wie man Bäume richtig pflanzt.
Ich habe einen Apfelbaum gepflanzt. Der ist seit 8 Jahren Teil unseres Lebens.

Kann man Bäume vermehren?

Diese Frage lässt sich sehr einfach mit einem JA beantworten. Bäume lassen sich ganz einfach vermehren, indem man junge Triebe abschneidet und in einem Topf heranzieht. Abhängig von der Baumart dauert das aber Jahre lang. Wenn man bedenkt, dass zum Beispiel Obstbäume pro Jahr zwischen 30 und 50 cm wachsen, vergeht sehr viel Zeit, bis aus dem Trieb ein erwachsener Baum wird, der Früchte trägt. Das dauert in etwa 10 Jahre lang.

Allerdings ist das gar kein so großes Problem. Wenn ihr heute einen jungen Trieb pflanzt und hegt und pflegt, erntet ihr in 10 Jahren eigene Früchte. Wenn ihr Kinder habt, so wie ich, werden die ebenfalls noch davon profitieren können. Ein Baum trägt locker 50 Jahre lang Früchte. Meine Kinder könnten sich demnach bis zu ihrer Rente mit eigenem Obst versorgen, das von den Bäumen in unserem Garten stammt. Ich hoffe, dass sie das sehr zu schätzen wissen.

Ich hoffe ich konnte euch ausführlich beschreiben, wie man Bäume richtig pflanzt. Vielleicht pflanzt du ja schon morgen einen?

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Bäume pflanzen im Herbst

Dieser Artikel ist verlinkt mit EiNaB und mit ANL #27 – TOMORROW – haben wir eine Zukunft? und mit der Naturnahen Gartengestaltung.

 

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr!
Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht!
Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

10 Kommentare

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Liebe Izabella, Weinbergpfirsiche kann man super aus Kernen ziehen, da sie sortenecht sind. Das klappt auch gut bei anderen Pflanzen, die nicht veredelt sind, wie z.B. Kriecherl, wilde Marillen, usw. Bis so ein Baum trägt dauert es ca. 5 Jahre 🙂 Habe ein paar davon.

    LG Kathrin

  • Sehr schöner und hilfreicher Artikel! Besonders der Abschnitt „Warum du auch Bäume pflanzen und die Erläuterungen darin sind tiefgründig und regen zum fleißigen Bäumepflanzen an!

    • Lieber Detlef,
      Freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat! Wenn ich dadurch ein paar Leute zum Baumpflanzen animieren kann, bin ich schon sehr zufrieden 🙂
      Viele Grüße, Izabella

  • Liebe Izabella,
    ich freue mich sehr über diesen Artikel und das du ihn bei EinABverlinkt hast, denn so bin ich auf ihn gestoßen! Und ich würde mich sehr freuen, wenn du ihn auch bei meiner Aktion ANL verlinken möchtest (ANL= Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+Lebensqualität), da passt er nämlich prima dazu und derzeit ist (bis 1. April) ein neues Linkup offen… Ja, die Sache mit dem Autofahren und Reisen, daran muss ich auch noch arbeiten, aber ich habe schon ein paar Bäume gepflanzt und werde heuer immerhin einen Haselnussstrauch pflanzen, das ist ja auch beinah ein Baum… 🙂
    Herzliche rostrosige Wochenendgrüße, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/03/anl-27-tomorrow-haben-wir-eine-zukunft.html

    • Liebe Traude,
      Das freut mich, dass dir der Artikel gefällt!
      Ich bin mir sicher, dass ein Haselnussstrauch perfekt geeignet ist – zumal er ebenfalls Sauerstoff produziert und auch Lebensraum und Nahrung für Tier und Mensch bietet!
      Viele Grüße, Izabella

  • Liebe Izabella,
    Ein toller Artikel mit vielen interessanten Aspekten und Fakten. Ich pflanze regelmãssig Bãume über I plant a tree. Ich bin auf dem Land groß geworden mit einer Sträuobstwiese, die teilweise mein Urgroßvater gepflanzt hat und die heute noch Früchte trägt, wenn auch nicht mehr so viele. Die alten Obstbäume bieten auch vielen Tieren einen Lebensraum. Ich finde das ein tolles Vermächtnis, so eine Obstwiese zu hinterlassen!
    Viele liebe Grüße und danke fürs Mitmachen bei EiNaB!
    Marlene

    • Liebe Marlene,
      So sehe ich das auch:Ich versuche das zu vererben, was ich mir gewünscht hätte 🙂
      Viele Grüße, Izabella