Es ist Winter – Was gibt es im Garten zu tun?

Bei uns liegt 5 Zentimeter dicker Schnee, die Temperatur ist angenehm bei 0° C und der Holzofen verbreitet eine wunderbare, angenehme Wärme in unserem Haus. Für die einen ist das Wetter perfekt, um sich mit einer Kuscheldecke und einem Glas oder Becher Rotwein, Glühwein, Tee, Kaffee und Ähnlichem auf das Sofa zu setzen. Andere hingegen sind unaufhaltsam und gehen gerade jetzt ins Freie. Ich persönlich bewundere Sportler, die nach dem Motto leben: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.

Dasselbe gilt für die Gartenarbeit auch: Im Winter ruht alles, die Pflanzen sind bedeckt vom Schnee und halten Winterschlaf. Allerdings dauert es nur noch einen Monat und das neue Jahr beginnt. Mit dem Januar beginnt auch wieder die Zeit, um neue Pflanzen auszusäen. Besonders Blattgemüse kann ab Februar geerntet werden. In den letzten beiden Monaten habe ich an einem Aussaatkalender gearbeitet, den ich bald veröffentlichen werde. Dazu wird auch eine Verlosung stattfinden!

Trotz des Winterschlafes ziehe ich wettertaugliche Kleidung an und bereite bereits jetzt meinen Garten vor, um im Januar, spätestens jedoch im Februar aussäen zu können.

 

Folgendes gibt es im Winter zu erledigen:

Mulchen im Winter

Gartengeräte aufräumen

Frostschutz überprüfen

Kompost unter Karton oder Zeitungspapier

Gelagertes Obst und Gemüse überprüfen

Holz sägen und spalten

Schnee von den Pflanzen entfernen

Vogelfutter aufstellen oder erneuern

 

Mulchen im Winter

Vor einem Monat, Ende Oktober, habe ich meine jungen Pflanzen mit fermentiertem Rasen gemulcht. Mittlerweile ist das sehr stark zusammengefallen, vertrocknet und teilweise auch schon verrottet. Deshalb habe ich eine weitere, 10 cm dicke Mulchschicht aus Rindenmulch hinzugefügt. Das wärmt die jungen Wurzeln, hält die Erde drunter auch bei sehr niedrigen Temperaturen warm und schützt die Pflanze vor dem Austrocknen.

Selbst in dieser kalten Jahreszeit kommt es zu langsamem Verrotten, wodurch Kompost und Wärme produziert wird. Außerdem bietet diese Schicht Insekten eine schützende Unterkunft. Diese Insekten befallen Bäume und junge Pflanzen nicht, sondern leben im Mulch und fressen im Frühjahr Läuse und Nacktschneckeneier.

 

Gartengeräte aufräumen

Natürlich räumt man im Herbst auf: Der Rasenmäher wird gereinigt, Gartenutensilien wie Hacke, Handfräse* oder Rechen werden in die Garage oder ins Gartenhäuschen verfrachtet und alle Spielzeuge der Kinder vor den eisigen Witterungen gerettet.

Ist das wirklich geschehen? Jetzt, da der Schnee angekommen ist, lohnt sich ein prüfender Rundgang, ob tatsächlich alles weggeräumt wurde. Denn, zumindest was mich betrifft, der Rundgang fällt bei nasskaltem Wetter im grauen Herbst nicht so leicht und man denkt sich oft: Das erledige ich, wenn der Boden nicht mehr so matschig ist. Geht euch das auch manchmal so? Nun ist der Boden festgefroren und die Wahrscheinlichkeit, dass die Schuhe dabei im Schlamm versinken, ist sehr gering.

 

Frostschutz überprüfen

Es gibt ein paar Blumen, Stauden und Kräuter, die die Kälte überhaupt nicht leiden können. Deshalb habe ich Ende Oktober wärmende Schafwolle* um diese Pflanzen gelegt. Es lohnt sich diesen Frostschutz zu überprüfen, denn der Wind, Regen oder auch neugierige Katzen aus der Nachbarschaft lockern oder entfernen den Schutz gerne. Da der Schnee selber ebenfalls eine dämmende Wirkung hat, sollte dieser vom Frostschutz nicht entfernt werden.

 

Kompost unter Karton oder Zeitungspapier verteilen

Ich habe einen sehr interessanten Artikel darüber gefunden, dass es eigentlich gar nicht so sinnvoll ist, einen Kompostbehälter zu haben, in dem man die Gemüse- und Pflanzenreste verrotten lässt: Pappendeckel hält warm

Nach den Informationen des Autors, Henry, befinden sich Regenwürmer und andere Insekten nämlich vor allem im oberen Bereich des Haufens und bearbeiten am intensivsten diese Schicht. Deshalb soll es sinnvoll sein, Kompost auf einer großen Fläche auszubreiten, möglichst nicht sehr dick zu schichten und mit unbedrucktem Karton oder Zeitungspapier abzudecken.

Ich habe jetzt einen Versuch gestartet und probiere diese Variante aus. Ich bereite für das nächste Gartenjahr mehrere Beete vor, verteile mit dem Rechen meinen fermentierten Bokashi, decke ihn mit Kartons ab und beschwere diese mit Steinen, damit der Wind das Papier nicht einfach wegbläst.

Im späten Winter, beziehungsweise im sehr baldigen Frühling, werde ich dann die Steine entfernen, eine 5 cm dicke Schicht Erde darauf verteilen und Gemüse aussäen. Die Insekten werden den Karton in wenigen Wochen zersetzen und die Jungpflanzen können sich auf Kompost aus der tiefe freuen.

Wenn man darauf eine lichtdurchlässige Überdachung legt, hat man sich ein warmes Frühbeet geschaffen und die Aussaat kann eher beginnen.

Wollt ihr wissen, wann ihr welches Gemüse, welche Kräuter und Blumen aussäen könnt?

UPDATE vom 18.12.217:

Es funktioniert nicht, Kompost abgedeckt mit Kartons zu verteilen, wenn ihr unerzogene Hunde in der Nachbarschaft habt, die in euren Garten kommen, alles verwüsten und danach überall ihren Hundekot hinterlassen. Woher ich das weiß? Ich habe nun alles umgeschichtet (schon 3 Mal….) und schließlich unter ein Frühbeet gerecht. Jetzt kommen die zwei Untiere nicht mehr an den fermentierten Kompost, sondern untergraben das Frühbeet. Jeden Morgen, Mittag und Abend. Ich könnte gerade schießen!

Gelagertes Obst und Gemüse überprüfen

Wer in der vergangenen Saison viel Obst und Gemüse geerntet hat, lagert dieses vermutlich kühl und lichtgeschützt. Jetzt ist es sinnvoll zu überprüfen, ob etwas angefangen hat zu faulen. Wenn nämlich ein bisschen Schimmel in der Gemüsebox ist, breitet sich dieser sehr schnell aus und die gesamte Ernte wird verderben. Das wäre doch sehr schade.

 

Holz sägen und spalten

Ich hatte mir fest für den Sommer vorgenommen, dass wir für den Winter Holz sägen und spalten werden. Wir waren nicht gerade faul, da wir unseren Garten angelegt haben und sind daher auch nicht dazu gekommen.

Deshalb nehmen wir uns jetzt ein paar Stunden die Woche Zeit und zerkleinern Feuerholz. Ebenfalls habe ich mich mit der Handsäge wieder angefreundet. Nach zehn Jahren war es aber auch an der Zeit wieder ein wenig zu sägen. Nach zwei Stunden war ich soweit, dass ich innerhalb von 5 Minuten Holz gesägt habe, das eine Stunde braucht, um abzubrennen. Der Muskelkater am nächsten Tag in den Schultern beweist mir mal wieder, dass ich noch viel mehr machen könnte, wenn ich denn wollte.

 

Schnee von den Pflanzen entfernen

An manchen Tagen schneit es sehr heftig, und es bleibt nicht nur 5 cm gefrorenes Wasser liegen. Besonders junge Pflanzen, die erst im Herbst eingepflanzt wurden, können unter der Schneelast leiden. Kleine Zweige können abbrechen und zurück bleibt eine offene Wunde, die den Krankheitserregern Eintritt gewährt.

Gleichermaßen kann es passieren, dass die Pflanzenstängel so dünn sind, dass sie komplett abknicken und absterben. Bei einem Obststrauch, der zwischen 6€ und 30€ gekostet hat, wäre das sehr ärgerlich. Nicht nur der finanzielle Verlust ist zu spüren: Viele Obststräucher tragen an den Zweigen erst ab dem zweiten Jahr Früchte. Brechen diese jungen Triebe ab, wird die Ernte im kommenden Sommer wesentlich geringer ausfallen.

Gefällt euch die Leseprobe vom Aussaatkalender 2018?

Ich sende euch das PDF innerhalb von 24 Stunden an eure Paypal E-Mail Adresse!

Außerdem freuen sich Vögel im Winter über Futter: In diesem Artikel habe ich bereits beschrieben, was dabei beachtet werden sollte.

 

*Dieser Artikel enthält Werbung

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht – habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns Fertigpizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr!
Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht!

2 comments
  1. Hallo Izabella,
    man könnte natürlich auch noch seinen Gartengeräten was Gutes tun, indem man die Metallteile pflegt und vielleicht sogar die Holzstiele. Habe ich aber in 26 Gartenwintern auch noch nie gemacht, shame on me 😉
    Ich bin derzeit auf Wühlmausjagd und stelle Fallen auf, die Wühlis sind nämlich recht aktiv. leider war ich bisher erfolglos und die Wühlmaus lacht sich schlapp.
    Liebe Grüße
    Karen

    1. Liebe Karen,
      wenn du ein funktionierendes Mittel gegen die Wühlmäuse gefunden hast, sag doch bitte Bescheid! Sie haben sich nämlich Monate lang nicht gemeldet und jetzt fühlen sie sich auch bei uns fantastisch!
      Viele Grüße,
      Izabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.