Garten Garten anlegen

Nur zu – Garten anlegen ist wirklich nicht schwer!

Garten anlegen
Print Friendly, PDF & Email

Ich bin ein typisches ängstliches Stadtkind: Ich hatte noch nie einen Garten, nur einen Balkon mit vielen Blumen. Dementsprechend hätte ich nie gedacht, dass ich mich einmal selber dazu bewegen kann unseren Garten anzulegen.

Garten anlegen – Geht das nicht schief?

Was ist, wenn es schief geht? Was passiert, wenn der Rasen nicht wächst? Was machen wir, wenn das Wasser im Garten steht? Und vor allem: Was passiert, wenn uns das Ergebnis nicht gefällt?

Diese Fragen wurden mittlerweile alle beantwortet – und das nach nur 4 Monaten Arbeit:

  • Ein paar Sachen sind schiefgegangen: Meine Kartoffeln sind nicht gewachsen und Nacktschnecken fressen meinem Kürbis die Blüten weg. Ich rechne also dieses Jahr mit keinem Kürbis mehr. Kurz vor dem ersten Frost gab es einen halbreifen Kürbis.
  • Der Rasen ist gewachsen, jedoch auf den Hängen nicht besonders gut, da wir ein paar aktive Wühlmäuse haben. Im zweiten Jahr ist nun so viel Rasen da und die Hänge so steil, dass dort das Gras nun wild und hoch wachsen darf. Wir hoffen darauf, dass ein paar Blumen sich noch dazugesellen.
  • Das Wasser steht an zwei Stellen, aber durch den Rasen ist das bereits besser geworden. Wenn er stärker geworden ist, schütte ich noch eine Schubkarre Erde darauf und trete sie fest. Diese Problematik hat sich gelöst, nachdem wir den Garten weiter angelegt haben. Jetzt versickert der Regen sehr schön.
  • Das Wunderbare ist, dass uns das Ergebnis sehr wohl gefällt, zumal wir sehr viel Zeit und Arbeit in unseren bisherigen Garten gesteckt haben. Dauernd ändern wir wieder etwas. Das macht den Garten und die Arbeit drum herum so lebendig.

Garten anlegen ist keine Kunst, sondern erfüllend

Dank dieser Zeit, die sich mein Mann und ich genommen haben für Garten anlegen, wissen wir, dass es auch wieder sehr einfach ist bestimmte Sachen wieder aufzulösen, wenn sie uns nicht gefallen. Sobald meine Tochter auf der Welt war und ich nicht mehr im Walfisch-Zustand, habe ich angefangen unser Ufer mit der Sichel begehbar zu machen. Von da an war es einfach für uns, uns aufzuraffen und für ein wenig Ordnung zu sorgen.

Den Mut alles selber zu machen entwickelt man, indem man einfach macht und ausprobiert. Dadurch wächst die Motivation, die Erfahrung und es macht wirklich Spaß. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Babypfunde extrem gut purzeln, wenn man an zwei Tagen in der Woche schaufelt.

Meinen Gemüsegarten habe ich mittlerweile auch auf Hochtouren laufen. Hier erfahrt ihr, wie ihr einen Pflanzplan für Gemüse erstellt.

Folgender Artikel inspiriert mich meinen Garten möglichst naturnah zu gestalten, um vielen Insekten eine Heimat zu geben. Bei mir summt es und brummt es auch schon. Ich habe mehrere Pflanzen, die Bienen und Hummeln anlocken.

Miss Minze beschreibt sehr gut den Ursprungszustand ihres Grundstücks und Probleme, mit denen sie gekämpft hat (und noch immer). Viele Probleme davon kenne ich nur zu gut – außer der Trockenheit, da wir einen Bach haben.

 

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr!
Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht!
Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

3 Kommentare

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Gaaanz lieben Dank, dass du meinen Blog-Beitrag erwähnst, liebe Izabella!!! Das freut mich so sehr, denn ich habe ja selbst erst angefangen zu gärtnern und darüber zu bloggen.
    Ja, das Schnecken-Problem hatte ich dieses Jahr auch ganz akut, denn komischerweise war es sehr regnerisch hier. Ich habe im Frühjahr viele, viele Pflänzchen im Haus vorgezogen und im Frühling rausgesetzt. Davon ist kaum noch eines übrig: alle weggefressen. 🙁
    Na ja, immerhin habe ich etwas dazugelernt: Ich werde jetzt warten, bis die Pflanzen etwas größer/robuster sind, bevor ich sie ins Freiland pflanze. Außerdem habe ich mir Schneckenkorn besorgt… ;D
    Frohes Gärtnern weiterhin!
    LG Miss Minze

    • Liebe Miss Minze,
      Gut zu wissen, dass die Schnecken diese Jungpflanzen lieben, denn ich habe auch gerade welche im Mini-Gewächshaus stehen! Wie ärgerlich für dich!!!
      Schneckenkorn möchte ich vermeiden, ich gebe mir wirklich große Mühe möglichst ohne Gifte den Garten zu gestalten – das wird zwar wesentlich länger dauern, aber dafür überleben die hoffentlich wirklich starken Pflanzen 🙂