Garten Garten anlegen Gemüse anbauen Nachhaltigkeit

Bienenweide – Pflanze eine pflegeleichte Blütenpracht

Bienenweide
Print Friendly, PDF & Email

Das Volksbegehren für die Artenvielfalt ist in Bayern sehr erfolgreich gewesen. Doch wie viele Gegner betonen: Es reicht nicht solch ein Volksbegehren zu unterschreiben und gleichzeitig einen klinisch sauberen, betonierten Kies Vorgarten zu gestalten. Stattdessen hilft es den verschiedenen Tierarten und dem Klima, wenn eine Bienenweide Platz findet.

Bienenfreundlicher Garten oder Balkon – Das geht leichter, als ihr denkt!

Immer wieder betonen Autoren, wie ich, dass jedes Individuum zählt. Es ist vollkommen egal, wenn ein Einzelner sich als Einsiedler in den Wald zurückzieht, während der Rest das mitteleuropäische, gemütliche Konsumleben weiterführt. Dabei ist es wirklich sehr leicht einen eigenen bienenfreundlichen Garten oder Balkon zu gestalten.

Zwei Grundsachen sind entscheidend für eine Bienenweide:

  • Bitte keine Gifte verwenden! Glyphosat ist tödlich für die Insekten!
  • Habt ein wenig Geduld. Doch, im Ernst!

Bienenweide anlegen: Tipps für eine Blütenpracht

Entsprechend deiner Zeit und Geduld gibt es mehrere Möglichkeiten. Na gut, sehen wir das ganze realistisch: Du willst eine Bienenweide gleich morgen anlegen, richtig? Die schnellste Methode geht mit einer Hacke und einem Rechen, wenn du einen Teil deines Gartens für die Insekten zur Verfügung stellst.

Such dir eine Stelle im Garten: Sie muss gar nicht besonders sonnig und auffällig sein. Selbst eine Ecke im Schatten bietet den Bienen viel Nahrung und Schutz. Mit der Hacke entfernst du die Grasnarbe, indem du viel Muskelkraft aufwendest. In diesem Beitrag findest du Tipps, wie du ein Gemüsebeet anlegst.

Mit dem Rechen ziehst du die Erde wieder glatt. Das ist zwar nicht wirklich lebensnotwendig für die Insekten, sieht aber einfach hübscher aus. Das Saatgut hat dann außerdem bessere Chancen Halt zu finden.

Bienenweide auf dem Balkon

Im Falle einer Bienenweide auf dem Balkon benötigst du Pflanztöpfe, Erde und eine Handschaufel*. Je nach Blumenvielfalt wählst du die Größe des Gefäßes, aber 10 Liter Fassungsvermögen sind auf jeden Fall empfehlenswert. In diesen Kübeln können sich die Wurzeln der Pflanzen schön entwickeln.

Entscheidet ihr euch für viele und sehr Pflanztöpfe, beachtet bitte die Statik eures Balkons. Ein Topf gefüllt mit Erde ist wirklich schwer. Die Erde saugt sich mit Wasser voll und wird noch schwerer. Ich bin wirklich kein Verfechter von viel Plastik. Aber selbst ich würde es mir 3 Mal überlegen, ob ich zu Töpfen aus Ton greife. Sie sind den Ärger nicht wert.

Die Erde, die du auf dem Balkon benötigst, ist ganz normale Gartenerde. Es gibt in Gartencentern natürlich viele verschiedene Erden: Tomatenerde, Kräutererde, Blumenerde, Gemüseerde. Ach ja. Ihr braucht eine stinknormale Erde, ohne Extras. Kauft euch dazu noch einen 20 Liter Sack Komposterde und ihr habt alles vorrätig, was ihr für die Pflanzen braucht.

Bienenweide Samen – Das Besondere an ihnen

Habt ihr schon mindestens einmal Tipps gelesen, wie ihr Bienen, Hummeln und andere Nützlinge in euren Garten locken könnt? Zu 95% werden die Autoren schreiben, dass ihr Gemüse anbauen sollt. WAS?

Natürlich! Alle Gemüsepflanzen bilden Blüten: Tomaten, Paprika und Auberginen sind typische Gemüsepflanzen, die Blüten bilden. Werden diese bestäubt, wächst die leckere Frucht heran, die wir später in der Küche zu köstlichen Gerichten verarbeiten.

Weniger auffällig sind Gemüsepflanzen, die nach ihrer eigentlichen reife blühen: Salate, Radieschen und Kohlsorten. Auch diese blühen, noch dazu bilden sich eine Unzahl an Blüten. Diese sind voller leckerem Nektar für die Bienen und bilden eine wunderschöne Bienenweide. Wenn sie befruchtet werden, entstehen auch hier Früchte, die gefüllt sind mit neuen Samen.

In der nächsten Wachstumsperiode wird dieses Saatgut aufgehen und euch neue als Gemüsepflanzen wachsen. Auch diese sind natürlich essbar.

Bienenweide mehrjährig anlegen

Wie ihr lest, ist es sogar extrem einfach eine Bienenweise mehrjährig zu gestalten. Selbst, wenn die Pflanze selber nicht winterfest und mehrjährig ist: Durch das Saatgut, das sich im Laufe der Gartensaison verteilen kann, entwickelt sich die Blumenwiese weiter. Daher auch hier nochmal der Aufruf zu etwas Geduld.

Letztes Jahr haben wir eine Fläche von ca. 15 m² frei gelassen. Zwar wollte der Göttergatte einen Rasen dort anlegen. Aber ich habe für eine weitere Fläche plädiert, damit ich dieses Jahr an der Stelle Gemüse anbauen kann. Lasst es mich so sagen: Ich habe kein Herz dieses Blütenmeer zu entfernen. Im Winter hat sich ein richtig hübscher Rucola Strauch entwickelt. Von dem haben wir so lange Salatblätter geerntet, bis die Pflanze in voller Blüte stand.

Sobald die Temperaturen 10° C erreichen, brummt und summt es um diesen Strauch herum. Einfach nur herrlich!

Bienenweide mit echten Blumen

Gemüsepflanzen sind natürlich nicht die einzige Nektarquelle für Bienen, ganz im Gegenteil. Eine ganze Reihe an Blumen bieten den Bienen ebenfalls viele Pollen und Nahrung an. Auch hier könnt ihr auf Blumen setzen, die sich selber aussäen und im nächsten Jahr wieder wachsen. Das Besondere an diesen Pflanzen? Zumeist handelt es sich um Gründünger.

Das bedeutet, dass die Wurzeln der Pflanzen den Boden aufbessern. Das ist natürlich besonders auf dem Balkon von großem Vorteil: Ihr braucht eure Erde nicht regelmäßig erneuern, sondern düngt sie mit Hilfe von wundervoll blühenden Pflanzen.

Es gibt wunderschöne Saatbomben, die in einer einzigen Kugel viele Samen mit Blumen enthalten. Werft diese Saatbombe in euren Garten, merkt euch die Stelle und gießt sie regelmäßig, damit das Saatgut keimen und sich schön entwickeln kann. Alternativ hackt ihr ein paar Quadratmeter im Garten frei und versenkt die Saatbomben oder streut Saatgut aus. Haltet diese Stelle immer schön feucht.

Samen für die Bienenweide – Was lohnt sich?

Sowohl ich, als auch meine verehrten nachhaltigen Gartenblogger Kolleginnen und Kollegen – siehe bitte Interessante Blogs – pochen auf biologisches, samenfestes Saatgut. Das bedeutet, dass keine genetischen Eingriffe gemacht wurden. Außerdem werden die Pflanzen der nächsten Pflanzen-Generationen (fast) dieselben Eigenschaften besitzen. So könnt ihr mit nur einer Packung Saatgut Jahre lang die Bienen und Hummeln glücklich machen. Und natürlich euch selber und eure Augen und Ohren.

Bienenweide mit Stauden und Sträuchern – bienenfreundliche Pflanzen sind vielseitig

Nicht nur einzelne, ein- bis mehrjährige Blumen locken mit ihren Blüten die gefiederten Wesen an. Eine Bienenwiese mit Stauden und Sträuchern kann ebenfalls wunderschöne Dimensionen erreichen. Diese Liste ist nicht vollständig. Wenn ihr nicht wisst, um welche Blumen es sich handelt, gibt sie in die Bildersuche in eurer Suchmaschine ein! Es sind ein paar Schmuckstücke dabei!

  • ALLE Küchenkräuter, wenn sie blühen: Schnittlauch, Petersilie, Lavendel, Thymian, Basilikum, Oregano, Ysop, Majoran, Salbei etc.
  • Astern
  • Bartnelken
  • Ehrenpreis
  • Eibisch
  • Eisenhut: Für Menschen sehr giftig!
  • Garben Arten wie die heimische Schaf-Garbe
  • Glockenblumen
  • Große Ochsenzunge
  • Katzenminze
  • Königskerze
  • Kornblume
  • Malven
  • Margeriten
  • Nesseln: Brennnesseln, aber auch Buntnesseln, Taubnesseln und Duftnesseln
  • Sommergrüner Gamander
  • Sonnenhut
  • Trollblume
  • Wollgras

Quelle: https://www.stauden.de/bienenweide.html

Bienenweide – Auch ein Baum hat viel zu bieten

Erst neulich habe ich in einem alten Magazin geblättert. Naja, definiert alt, aber egal! In einem der Artikel ging es darum, dass ein Bio Apfelbauer jedes Jahr im Frühjahr seinen Imker des Vertrauens anruft. Seine Aufgabe ist es Bienenstöcke zu bringen, damit seine Bienen innerhalb von wenigen Wochen alle Apfelbäume bestäuben. Es handelt sich um viele, viele Hektar Bäume.

Fun Fact, den ich dabei gelernt habe: Bienen konzentrieren sich auf eine Pflanzenart. Erst, wenn sie allen Blüten dieser einen Pflanzenart den Nektar entzogen und die Pollen eingesammelt haben, gehen sie zur nächsten Pflanzenart über. Interessant, oder? Ein Apfel, zum Beispiel, wächst rund und groß und hübsch, wenn die Blüte richtig und genug bestäubt wurde. Wenn das nicht passiert, weil zum Beispiel nicht genügend Bienen vorbeigekommen sind, dann wächst der Apfel nur klein und verkümmert.

Dementsprechend könnt ihr verschiedenste Baumarten in eurem Garten pflanzen: Wilde und gezüchtete Sorten jeglicher Obstbäume sind ein wundervoller Futterspender für Bienen und Hummeln. Ihr braucht euch keine Sorgen zu machen: Gibt es genug Bienen, werden die Blüten auch bestäubt und die Früchte schön und lecker. Je größer und unterschiedlicher die Streuobstwiese, desto besser für die Insekten.

Was sind deine liebsten Pflanzen, um Bienen anzulocken?

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Bienenweide
Bienenweide

*Dieser Beitrag enthält Links und Werbung.

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr! Spam wird gelöscht, ebenso sinnlose Beleidigungen! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

Kommentieren

Kommentieren
Für den Kommentar werden Ihre Daten die Sie hier eingeben und Ihre IP-Adresse gespeichert und verarbeitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.