Brot backen Brot Rezept Küche Vegetarische Rezepte

Kürbisbrot – Backe dir einen leckeren Blickfang!

Kürbisbrot
Print Friendly, PDF & Email

Wenn ich im Herbst an den Landstraßen entlang fahre, flattert mein Herz, denn es liegen wieder überall Kürbisse. Ich – und vor allem mein Mann – muss mich zurückhalten, dass ich nicht alle paar Kilometer anhalte, um mir schon wieder einen großen Kürbis zu kaufen, da ich so viele daheim habe, dass ich sie noch nicht einmal aufgebraucht habe. Denn so sehr wir es lieben, so viel Kürbisbrot können wir gar nicht essen. Hier also das einfache Kürbis Rezept – 2, um genau zu sein.

Kürbisbrot Hokkaido – Eine Pflicht oder die Kür?

Der Monat Oktober ist bei uns einfach die Kürbis Zeit. Ob als Suppe, verarbeitet in Spätzle Nudeln, im Ofen gegrillt oder in der Pfanne gedünstet: Die nächsten Wochen werden vom Kürbis dominiert. Und so bekommt unser Brot auch ein Stück ab. Da der Kürbis DAS Herbstgemüse ist, kommen wir gar nicht drum rum.

Seht ihr dieses Bild? Ihr könnt raten, was es bald bei uns wieder zu essen gibt!

Kürbisbeet August Kürbisbrot Rezept vegetarisch
Kürbisbeet im August

Kürbisbrot herzhaft

Ich habe zwei Varianten ausprobiert: Zum einen habe ich den rohen Kürbis ganz klein geraspelt und zum Teig gemischt. Für das zweite Brot habe ich den Kürbis davor gekocht, püriert und ihn so zum Teig hinzugefügt. Beide Brote backe ich mit Sauerteig oder Hefe. Kleiner Teaser: Beide Varianten schmecken super!

Materialliste zur Herstellung des Kürbisbrotes

Zutaten für das Kürbisbrot

Kürbisbrot ohne Hefe, also mit Sauerteig

  • 100 g Sauerteig (seht hier, wie ihr Sauerteig ansetzen könnt)
  • 100 g Roggenmehl
  • 100 ml Wasser

Diesen Sauerteig bereitet ihr am Abend vorher schon vor. Das ist also euer so genannter Vorteig. Ihr vermischt 100 g vom Anstellgut mit dem neuen Roggenmehl und Wasser.

Alternativ

Kürbisbrot mit frischer Hefe

  • 1 Glas Wasser
  • ca. 10 g frische Hefe

Kürbisbrot mit zerkleinertem Kürbis

  • 200 g Dinkelmehl, Typ 1050
  • 300 g Roggenmehl, Typ 1370
  • 1 Esslöffel Ursalz
  • 2 Esslöffel Apfelessig
  • 400 g Kürbis roh
  • sehr wenig Wasser
  • 30 g Kürbiskerne
  • falls mit Hefe statt Sauerteig: ca. 300 ml Wasser

Brot mit gekochtem Kürbis

  • 200 g Dinkelmehl, Typ 1050
  • 300 g Roggenmehl, Typ 1370
  • 1 Esslöffel Ursalz
  • 2 Esslöffel Apfelessig
  • 400 g Kürbis gekocht
  • 30 g Kürbiskerne

Zubereitung des Kürbisbrotes

Vorbereitung des Hauptteiges für das saftige Krübisbrot

Zum vermehrten Sauerteig (Vorteig) mischt ihr die restlichen, abgewogenen Zutaten und verrührt diese mit einem Knethaken oder Kochlöffel, bis ein homogener, geschmeidiger Teig entstanden ist. Ich halbiere den Teig und mische in die eine Hälfte den geraspelten Kürbis. In der anderen Hälfte landet der  pürierte Kürbis aus dem Topf. Diesen Schritt könnt ihr natürlich auslassen.

Für das Brot mit den rohen Kürbisstücken habe ich beim ersten Versuch viel zu viel Wasser verwendet und habe noch Roggenmehl hinzugefügt. Der Sauerteig war nämlich flüssig genug.

Kürbisbrot Teig mit gekochtem Kürbis
Kürbisbrot Teig mit gekochtem Kürbis
Kürbisbrot Teig mit Kürbisstücken
Kürbisbrot Teig mit Kürbisstücken

Alternativ gilt natürlich: Die Hefe im Wasser auflösen und mit den restlichen Zutaten vermischen. Einfach, oder?

Die Schüsseln kommen für 2-4 Stunden, abgedeckt mit einem Küchentuch, an einen warmen Ort. Nach dieser Wartezeit knetet man beide Teige nochmals mit ein klein wenig Mehl seiner Wahl und formt sie zu zwei Brotlaiben. Auf der (Silikon Backmatte* wendet man die Teige in den Kürbiskernen.

Kürbisbrot Backen im Ofen

Kürbisbrot im Ofen backen
Kürbisbrot im Ofen backen

Nun die Brote im Backofen bei 240° C 15 Minuten lang gebacken. Am Anfang gleich ein Glas heißes Wasser auf ein Backblech unter dem Blech mit dem Brotteig schütten. Dieses Wasser verdampft schneller, als wenn es in einer Schüssel steht und die Kruste wird dadurch schön fest.

Nun stellt ihr man den Backofen auf 180° C, öffnet kurz die Backofentür und lässt dann das Brot weitere 45 Minuten backen.

Um sicher zu gehen, dass das Brot gar ist, steche ich immer mit einem Schaschlikspieß aus Edelstahl ins Brot. Wenn kein Teig daran kleben bleibt, ist das Brot fertig. Andernfalls gebe ich ihm noch einmal 10 Minuten bei 180° C.

Wie oft backe ich dieses vegane Kürbisbrot

Der Zeitaufwand ist groß, besonders für das Brot mit dem gekochten Kürbis. Ich habe es kombiniert mit dem Kürbis-Brei für meine kleine Tochter. Aber der Aufwand lohnt sich! Das Brot ist super lecker! Im Herbst ein absolutes Muss! Und die Farbe erst – WOW!

Ein süßes Kürbisbrot gefällig?

Dann füge dem Teig einen guten Schuss Honig hinzu. Auch Ahornsirup passt geschmacklich sehr gut zum Kürbis.

Update vom 23.10.2017 zum Kürbis Rezept aus dem Backofen

Mein erster Versuch mit der frischen Hefe: Ich habe viel zu wenig Wasser verwendet! Der Sauerteig beinhaltet schon so viel Wasser, dass er das Brot weich und saftig macht. Die Hefe hingegen braucht viel mehr Feuchtigkeit, damit das Brot schön gehen kann und das Brot weich wird. So war das Brot zu trocken. Also merke: Ein Hefeteig benötigt immer Mehr Wasser, als das Sauerteigbrot.

Update August 2018

Was machst du mit den Kürbiskernen?

Da wir nun seit Dezember 2017 möglichst verpackungsfrei einkaufen, gibt es bei uns kaum mehr Schokolade und schon gar keine salzigen Snacks. Das hat seine Vorteile: Wir sparen sehr viel Geld (ungefähr 200 € pro Monat, denn Verpackungen sind echt teuer) und auch noch Kalorien. Ich glaube ich habe dieses Jahr ca. 5 Kilo abgenommen.

Deshalb mache ich jetzt aus den Kürbiskernen einen super leckeren, salzigen Snack: Die hellgelben Kerne befreie ich zunächst vom Fruchtfleisch. Im Anschluss werfe sie in eine große Pfanne und salze sie mutig. Auf Stufe 7 (von 9) brate ich sie langsam trocken. Vorsicht! Sie sollten nicht dunkelbraun werden und verbrennen. Dabei immer weiter rühren, bis die Kerne ganz trocken sind. Das dauert ca. 10 Minuten lang.

Nun knackt ihr geschickt mit den Zähnen die Schale, entnimmt den leckeren Kern und guten Appetit!

Kürbiskerne rösten in der Pfanne
Kürbiskerne rösten in der Pfanne

Einen ausführlicheren Beitrag zum Rösten der Kürbiskerne lest ihr hier.

Kombinationen mit Kürbis

Es spricht nichts gegen ein Kürbisbrot, das mit einer leckeren Kürbisbutter bestrichen wird. Ich lasse allerdings den Chilli weg.

Mögt ihr Süßes backen? Amaranth Kürbis Cookies sind lecker und – bis auf ein wenig Zucker – sehr gesund!

Außerdem werdet ihr festgestellt haben, dass der Sommer 2018 eine rekordverdächtige Menge Äpfel zur Verfügung stellt. Wie wäre es also mit einer Kürbis-Apfel Marmelade, die den ganzen Winter lang hält?

Weitere vegetarische Kürbis Rezepte

Was für ein Glück, dass Kürbis Rezepte jetzt im Herbst so beliebt sind. In meinem Artikel habe ich mehrere herstliche Rezepte nachgekocht.

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Kürbisbrot backen

*Dieser Artikel enthält Werbung und Linke

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr!
Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht!
Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

7 Kommentare

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Jetzt muss ich doch glatt einen Kommentar zu dem Brot hinterlassen. Das Rezept für die zwei Brote liest sich sehr gut. Hm, ein Brot mit gekochtem Kürbispüree wollte ich auch schon immer mal backen. Ich glaube ich habe soeben Termine mit der Teigknetmaschine. 🙂
    Liebe Grüße
    Heike

    • Liebe Heike!
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Freut mich, dass ich dich motivieren konnte 😀 Das Brot mit dem Püree ist wirklich ausgezeichnet! Ich bin der absolute Kürbis-Fan! Sobald etwas nach Kürbis schmeckt, leuchten meine Augen 🙂
      Liebe Grüße, Izabella

  • Hallo Izabella,
    dein Kürbisbrot sieht toll aus…die Farbe macht ja immer schon viel aus, der Geschmack natürlich auch. Ich persönlich backe fast immer mit Sauerteig und sehr sehr wenig Hefe. Der Sauerteig bringt eben den Geschmack.
    Zu deiner Frage No knead bread habe ich bereits geantwortet.
    Bei den No knead Broten spart man erheblich Zeit und man kann sehr gut variieren mit allem was das Herz begehrt.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    • Liebe Dagmar,
      vielen Dank für deinen Kommentar und deine sehr hilfreiche Antwort!
      Dem kann ich nur zustimmen: Sauerteig-Brote sind super lecker! Ich mische nie Hefe mit Sauerteig, ich bin dazu einfach auch zu faul, aber ich finde, Sauerteig alleine reicht auch schon – das Brot wird eben ein bisschen dichter, was mich nicht stört 🙂