Garten im April

Was gibt es im Garten im April zu tun?

Der Frühling ist da – endlich! Mein Gärtner-Herz schlägt Purzelbäume, vor der Tür sprießt alles und es duftet! Zur Zeit riecht es vor allem nach Gülle, aber das macht ja nichts. Denn der Garten im April bietet viele Möglichkeiten sich zu entfalten.

Aussaat von Gurken und Zucchini im April

Mal ehrlich: Wer fiebert nicht schon auf diesen Moment hin, wenn die Gurken, Zucchini und Kürbisse in die Pflanzgefäße dürfen? Bisher war das alles noch zu früh, die Pflanzen wären zu groß geworden. Folgende Faustregel lese ich immer wieder: Vom Tag des letzten Frostes (Eisheilige) sollen wir 6 Wochen zurück zählen und aussäen.

Doch bitte beachtet: Aussaat ins Freiland ist absolut VERBOTEN! Der Garten im April ist hierfür noch viel zu kalt. Deshalb kommen die Samen in einzelne Gefäße, in die Anzuchtschale, Kokospellets oder was auch immer ihr daheim habt.

Der Kürbis bietet auch hierbei eine wichtige Ausnahme: Er hat sehr empfindliche Wurzeln und mag es überhaupt nicht pikiert, geteilt oder verpflanzt zu werden. Deshalb kommt er gleich einzeln in größere Kübel, aus denen er direkt auf den Komposthaufen wandert.

Züchtet ihr dieses Jahr Gemüse? Vielleicht findet ihr noch Anregungen und weitere Informationen bei meiner Blogparade „Gemüse selber züchten“.

Das Unkraut sprießt im Garten im April

Bärlauch im Garten im April
Bärlauch – mein liebstes Unkraut im Garten im April

Das Grünzeug ist immer das erste, was im Frühling einen riesigen Schub bekommt. In kürzester Zeit wächst es über unseren Kopf, bedeckt offene Flächen und breitet sich rasch aus. Das so genannte Unkraut ist im Garten im April frisch, jung, voller Elan und Vitamine. Daher gilt: Nicht einfach vernichten, ausgraben und wegwerfen, sondern nutzen. Hier erfahrt ihr, welche 5 Unkräuter euch Suppen, Salate und Kräuterbutter anreichern.

Kartoffeln, Süßkartoffeln und Yacon

Ende April ist es soweit: Die Kartoffel darf in den Boden. Auch die Süßkartoffel soll ähnlich einfach vom Anbau sein. Dieses Jahr habe ich mir eine Yacon Wurzel gekauft und werde sie pflanzen, ebenso wie die Kartoffeln. Die Knollen, die der Süßkartoffel äußerlich ähneln, haben einen sehr leckeren süßlichen Geschmack. Im Gegensatz zur Kartoffel eignet sich die Yacon Knolle nicht zur Vermehrung. Ausschließlich die Wurzel selber führt dazu, dass sich Knollen entwickeln.

Der Gartentreffpunkt hat einen sehr anschaulichen Artikel zur Yacon Pflanze veröffentlicht.

Herbst- und Wintergemüse

Auch wenn das Jahr noch jung ist, der Sommer noch nicht einmal ansatzweise anklopft und wir überhaupt gar nicht mehr daran denken wollen: Auch dieses Jahr kommen der Herbst und Winter wieder. Es gibt Gemüsesorten, die bereits jetzt im Freiland gesät werden. Bei mir, zum Beispiel, wächst bereits der Rosenkohl im Kohlbeet. Hier erfahrt ihr, was für Beete ich noch weiter bepflanzt habe und das noch werde.

Rasen anlegen

Ab April ist es sehr einfach möglich einen neuen Rasen anzulegen. Das Wetter ist noch nicht zu heiß, es regnet noch mehr und auch der Boden ist jetzt feucht. Der ideale Aussaatzeitpunkt für den Rasen ist der April oder September. Natürlich sind die Monate dazwischen ebenfalls geeignet. Allerdings ist es zwischen Mai und August dringend erforderlich täglich 3 Mal 10 Minuten lang zu gießen. Im noch kühleren April verringert sich das Gießen erheblich.

Gewächshaus bepflanzen im Garten im April

Wer meine riesige Freude teilt und ein Gewächshaus besitzt, kann nun fröhlich vor sich hin pflanzen und aussäen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Innere des Gewächshauses noch einmal in die Minusgrade fällt ist nämlich sehr gering. Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass dringend regelmäßige Lüftung angesagt ist. Sobald die Sonne hervor lugt, entwickeln sich nämlich sehr hohe Temperaturen, die den Pflanzen schaden.

Dünger nicht vergessen

Alle, die im März nicht gedüngt haben, sollten es jetzt auf jeden Fall noch einmal nachholen. Mit Dünger meine ich dabei nicht den klassischen Flüssigdünger, der alle Bereiche abdeckt. Durch diesen wachsen und gedeihen die Pflanzen zwar extrem gut, aber sie werden auch anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Zu den nachhaltigen, langwirkenden und für Boden und Pflanzen schonenden Düngern gehören zum Beispiel Kompost und Hornspäne. Hier habe ich einen ausführlicheren Artikel zum Thema Pflanzen düngen geschrieben.

Meinen ersten Muskelkater habe ich schon hinter mir, ebenso Umpflanzen, Schaufeln und Steine schleppen. Jetzt durchforste ich jeden Tag den Garten, gehe von Beet zu Beet und bewundere, was sich so alles regt.

Was habt ihr im April vor? Was pflanzt ihr für den Sommer und Herbst?

Sucht ihr nach einer Übersicht, wann ihr welche Pflanzen aussäen könnt?

Leseprobe Aussaatkalender 2018

Hier könnt ihr das Ebook für 1,99€ über Paypal kaufen:

Ich sende euch das PDF innerhalb von 24 Stunden an eure Paypal E-Mail Adresse!

Du kannst dieses Bild gerne auf Pinterest teilen:

Der Garten im April

Dieser Artikel ist verlinkt mit EiNaB.

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza! Über Kommentare freue ich mich sehr! Backlinks von euch sind FOLLOW, Spam wird gelöscht! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.
1 comment
  1. […] ihr schon in meinem Artikel „Was gibt es im Garten im April zu tun?“ lesen konntet, wächst jetzt der Bärlauch auf Hochtouren! Was liegt also näher, als dass […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.