Küche Rezepte Vegane Rezepte Vegetarische Rezepte

Hummus Rezept – Einfach, vegan, sehr lecker!

Hummus Grundezept mit Tahini vegan
Print Friendly, PDF & Email

Früher haben wir ihn immer gekauft. Doch spätestens, seitdem mein Plastikradar unglaublich laut aufgeschrien hat, machen wir Hummus selber. Im Folgenden findet ihr Hummus Rezepte: Einfach und klassisch, vegan, eine Anleitung für Tahini und auch ein ausgefallenes, pikantes Hummus Rezept.

Hier geht es direkt zum Rezept.

Inhaltsangabe

  1. Hummus Rezept – Was gehört da überhaupt hinein?
  2. Was ist Tahini und kann man Hummus auch ohne machen?
  3. Tahini zubereiten – Mit dem Pürierstab oder (Nicht) Thermomix
  4. Hummus Rezept im Thermomix zubereitet
  5. Hummus Rezept vegan – Das einfache Grundrezept
  6. Hummus pikant Rezept – etwas für die Erwachsenen
  7. Hummus Rezept schnell – Wenn es einfach einmal schnell gehen soll
  8. Nimm Kontakt zu mir auf!

Hummus Rezept – Was gehört da überhaupt hinein?

Ganz einfach und klassisch gehören in ein Hummus Rezept natürlich Kichererbsen. Wie ihr Kichererbsen kocht, dazu gibt es auf Haus und Beet bereits einen Beitrag.

Dabei kocht ihr getrocknete Kichererbsen innerhalb von nur wenigen Stunden: Zunächst gebt ihr die Kichererbsen mit ein paar Scheiben Ingwer oder ein paar Kapseln Kardamon in einen kleinen Kochtopf. Füllt Genügend Wasser hinzu und kocht das Ganze auf. 60 Minuten lang mit geschlossenem Deckel ziehen lassen. Danach das Wasser wegkippen und mit neuem Wasser und etwas Salz 70 Minuten lang leise köcheln lassen.

Im klassischen Rezept ist auch Tahini enthalten.

Was ist Tahini und kann man Hummus auch ohne machen?

Manchmal, wenn ich meine kleine Haus und Beet Welt verlasse, stolpere ich über diese fancy Food Blogger Seiten, die zum einen immer diese Hochglanz Bilder beinhalten. Da denke ich mir oft, woher sie die Zeit für so etwas nehmen. Mittlerweile weiß ich es: Photoshop! Einfache, aber sehr effektive Werkzeuge verwandeln das Foto ist etwas Wunderschönes und das innerhalb von nur 1 Minute!

Aber nicht nur die Fotos sind beeindruckend: Die Rezepte und auch die Zutaten habe ich teilweise noch nie in meinem Leben gehört. So ging es mir am Anfang auch mit Tahini. Vor Jahren habe ich bei Google recherchiert und natürlich gleich diese Fertig-pasten präsentiert bekommen, die ich unbedingt kaufen sollte.

Ein Blick auf die Zutatenliste bei solch einem Fertigprodukt reicht bei mir gewöhnlich, um die Seite sofort zu schließen.

Denn Tahini ist nichts anderes, als Sesam püriert. Dabei kann man es auf verschiedene Art und Weisen zubereiten: Zum einen als Mus, wie ein herkömmliches Nuss Mus. Oder aber ihr verkürzt die Arbeitszeit und mischt Sesam mit etwas Öl.

Tahini zubereiten – Mit dem Pürierstab oder (Nicht) Thermomix

Für Tahini benötigt ihr folgende Zutaten

  • 500 g Sesam
  • 60 ml Pflanzenöl
  • 1 Teelöffel Ursalz*

Zubereitung

  1. Röstet den Sesam in einer Pfanne ohne Öl, bis sie leicht bräunlich werden.
  2. In den Thermomix oder in eine Schüssel geben.
  3. Mit dem Thermomix: Öl und Salz hinzufügen und auf Stufe 8-10 ca. 30 Sekunden lang pürieren.
  4. Mit dem Stabmixer: Öl und Salz hinzufügen und pürieren, bis das Mus weich und homogen ist.

Im Kühlschrank kann man Tahini mehrere Wochen lang lagern.

Hummus Rezept im Thermomix zubereitet

Für solche Rezepte liebe ich meinen (Nicht) Thermomix: Er püriert mir alles und das innerhalb von wenigen Sekunden.

Zunächst bereitet ihr das Tahini wie oben beschrieben zu. Dann gebt ihr die Zutaten im richtigen Verhältnis zum Tahini und püriert alles auf Stufe 7-8 glatt. Leichter geht es doch kaum!

Hummus Rezept vegan – Das einfache Grundrezept

Das vegane Hummus Grundrezept hat nur wenige Zutaten

  • 250 g gekochte Kichererbsen
  • 150 g Tahini
  • 150 ml kaltes Wasser
  • Saft einer Zitrone
  • 30 ml Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • Etwas Salz

Zubereitung des einfachen Hummus Rezeptes

  1. Püriere mit einem Pürierstab, Thermomix oder Foodprocessor die Kichererbsen, das Tahini und den Knoblauch.
  2. Füge das Wasser hinzu und püriere alles cremig.
  3. Nun Zitronensaft, Olivenöl und Salz noch unterrühren.

Hummus pikant Rezept – etwas für die Erwachsenen

Das Hummus Rezept kann man abwandeln, je nach Geschmack, Saison und natürlich entsprechend, was der Kühl- und Vorratsschrank hergeben. Hier ein Vorschlag für ein pikantes Hummus Rezept.

Zutaten

  • 250 g gekochte Kichererbsen
  • 150 g Tahini
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 10 Stück getrocknete Tomaten
  • 150 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Ursalz*

Zubereitung

  1. Koche die Kichererbsen, wie weiter oben beschrieben.
  2. Bereite das Tahini vor, ebenfalls wie oben erklärt.
  3. Schäle den Knoblauch, wasche die Chilischote, entkerne sie.
  4. Während die Kichererbsen noch kochen, legst du die getrockneten Tomaten in das Wasser mit dem Salz und erwärmst sie für 20 Minuten in einem Topf, damit sie weich werden.
  5. Gib alles in den Nicht-Thermomix oder in eine Schüssel und püriere alles cremig.

Hummus Rezept schnell – Wenn es einfach einmal schnell gehen soll

Ich betone oft und gerne, dass ich niemanden verurteile, wenn er nach Fertigprodukten greift. In unserer heutigen Welt reicht die Zeit einfach oft nicht mehr aus, um alles jeden Tag selber zu kochen und zu backen. Wirklich: Vollstes Verständnis von meiner Seite aus!

Deshalb suchen nun einmal viele Leser nach einem schnellen Hummus Rezept. Auch das habe ich für euch!

Zutaten

  • 1 Glas Kichererbsen
  • 150 g Tahini aus dem Glas
  • 2 Knoblauchzehen
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung

  1. Siebe das Kichererbsen Wasser ab und gibt sie in deinen Thermomix, Foodprocessor oder in eine Schüssel, wenn du mit einem Pürierstab arbeitest.
  2. Füge Tahini, Knoblauch und Zitronensaft hinzu.
  3. Püriere oder mixe alles weich.

Bitte teile dieses Bild auf Pinterest:

Hummus vegan Tahini

*Der Beitrag enthält Werbung und Links.

Izabella

Ich liebe Musik, Gesang und Tanz, Bücher, Wälder, meine Familie und unser wunderbares Grundstück, das sich langsam aber sicher in einen Garten verwandelt. Ich backe und koche, weil und wenn es mir Spaß macht - habe ich keine Lust, gibt es auch bei uns (Fertig)Pizza!
Über Kommentare freue ich mich sehr! Spam wird gelöscht, ebenso sinnlose Beleidigungen! Mein Blog läuft über einen Rechner, der von Ökostrom versorgt wird.

4 Kommentare

Kommentieren
Für den Kommentar werden Ihre Daten die Sie hier eingeben und Ihre IP-Adresse gespeichert und verarbeitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Liebe Izabella,
    danke für die Rezepte! Deinen Pin habe ich gerne mitgenommen. Ich wollte schon öfter Hummus selber machen und jedes Mal bin ich am nicht vorhandenen Tahini gescheitert. Es geht mir wie Du, Gläschen Tahini Fertigpaste in die Hand genommen, Zutaten studiert, wieder zurückgestellt.
    Der Thermomix und Vergleichbares wird mir immer sympathischer. Demnächst gehe ich zu einer Thermomixparty, mal sehen, ob mich die Funktionen überzeugen können.
    Liebe Grüße
    Karen

  • Hallo Izabella,

    Hummus mögen wir auch gern. Wir verwenden entweder fertige Kichererbsen, oder wir lassen getrocknete Kichererbsen über Nacht quellen und kochen sie dann im Schnellkochtopf mit frischem, ungesalzenen Wasser.

    Das Tahin (100% Sesam und sehr ergiebig) entnehmen wir, im Tausch gegen Papier oder Metall, einem arabischen Lebensmittelgeschäft. 😉

    Man verzeihe mir, dass ich keine genauen Angaben zu den Mengen machen kann, aber wir gehen folgendermaßen vor:

    – 2-3 Esslöffel Tahin in eine Schüssel geben.
    – 1 Esslöffel Zitronensaft hinzugeben und mit dem Tahin verrühren. Beim Rühren wird es fester, also geben wir Wasser hinzu, bis eine schöne sämige Konsistenz erreicht ist.
    – Etwas Olivenöl, mindestens einen Teelöffel Kreuzkümmel, Salz nach Geschmack und mindestens eine Zehe Knoblauch hinzufügen, fertig ist der leckere Dip (auch gut als Salatsoße geeignet).
    – Damit daraus Hummus wird, geben wir diese „Soße“ zusammen mit den weichgekochten Kichererbsen (Augenmaß, ungefähr so viel wie in 1-2 kleinen „Blechbüchsen“ drin ist) in eine Küchenmaschine und lassen es so lang „mixen“, bis der Hummus gut aussieht.

    Ich streue mir gern noch etwas Chili-Pulver drüber.

    Liebe Grüße
    Patrick